eVergabe.de – Aktuell. Schnell. Einfach.

Zimmererarbeiten in 01309 Dresden

Vergabeart
Öffentliche Ausschreibung
Vergabe-ID
2163348
Vergabenummer
142_WID_03-2019-0038
Veröffentlicht am
05.11.2019
Auftraggeber
WiD Wohnen in Dresden GmbH & Co. KGvertreten durch STESAD GmbH
Angebots-/Teilnahmefrist
10.12.2019 10:00 Uhr

Weiter zu den Vergabeunterlagen

a) Öffentlicher Auftraggeber (Vergabestelle)
Name und Anschrift:
WiD Wohnen in Dresden GmbH & Co. KG
vertreten durch STESAD GmbH
Königsbrücker Straße 17
01099 Dresden; Telefon: +49 351 494730
Fax:
+49 351 4947360; E-Mail: vergabe@wid-dresden.de
Internet:
www.wid-dresden.de
b) Vergabeverfahren:
Öffentliche Ausschreibung
Vergabenummer:
142_WID_03-2019-0038
c) Angaben zum elektronischen Vergabeverfahren und zur Ver- und Entschlüsselung der Unterlagen
Es werden elektronische Angebote akzeptiert
ohne elektronische Signatur (Textform).
d) Art des Auftrags
Ausführung von Bauleistungen.
e) Ort der Ausführung
01309 Dresden
f) Art und Umfang der Leistung, ggf. aufgeteilt in Lose
Art der Leistung:
Los 02 - Zimmererarbeiten
Umfang der Leistung:
Die Leistung umfasst die Lieferung und Aufstellung aller erforderlichen Bauteile für die Errichtung eines Mansarddaches mit gewalmten Oberdach und auf Stahlbeton- Mansarde mit Sparren, Pfetten, Stützen, vorzufertigende Gauben mit Wärmedämmungen für zwei Wohngebäude aus NH C24 in Dimensionen von 5/7 bis ca 18/22 cm. Das Oberdach ist jeweils als Walmdach auf der bauseitigen Stahlbetondecke zu montieren. Konstruktiv bestehend aus umlaufender, aufgeständerter Drempelschwelle mit 4seitigen Mittelpfetten auf Stuhlsäulen gestellt. 282 m² Schalung zur Aufnahme der Dachdeckung aus Papplagen. Auf der bauseitigen Stahlbeton- Mansarde ist Traglattung über ca 270m² für Dämmung und zur Aufnahme der Dachdeckung herzustellen. In der Mansarde sind verschieden große Konstruktionen der Dachgauben vorzufertigen und einzubauen. Die Leistung umfaßt Lieferung, abbinden und montieren und Montage von Nadelschnittholz C24 für Haus A ca 16 m³ und für Haus B ca 14 m³ C24 in verschiedenen Dimensionen.
g) Angaben über den Zweck der baulichen Anlage oder des Auftrags, wenn auch Planungsleistungen gefordert werden
Zweck der baulichen Anlage:
Zweck des Auftrags:
h) Aufteilung in Lose
Vergabe nach Losen
Nein
i) Ausführungsfristen
Beginn der Ausführung:
02.03.2020
Fertigstellung der Leistungen:
07.08.2020
weitere Fristen:
Einzelfristen siehe Ergänzung zu Fbl 214 - Los 02
- Weitere besondere Vertragsbedingungen
j) Nebenangebote sind:
nicht zugelassen
k) Bereitstellung/Anforderung der Vergabeunterlagen
Vergabeunterlagen werden nur elektronisch zur Verfügung gestellt
unter:
https://www.evergabe.de/unterlagen/54321-Tender-16e12e35c49-1c6ef6549ff4e2b4
n) Ablauf der Angebotsfrist
am:
10.12.2019
um:
10:00 Uhr
o) Anschrift, an die die Angebote zu richten sind
WiD Wohnen in Dresden GmbH & Co. KG vertreten durch STESAD GmbH
Königsbrücker Straße 17
01099 Dresden
Deutschland
Ansprechpartner: STESAD GmbH
Tel.: +49 351 494730
Fax: +49 351 4947360
E-Mail: vergabe@wid-dresden.de
Internet-Adresse (URL): www.stesad.de
p) Sprache, in der die Angebote abgefasst sein müssen
Deutsch
q) Eröffnungstermin
am:
10.12.2019
um:
10:00 STESAD GmbH
Königsbrücker Straße 17
01099 Dresden
Zimmer:
205
Personen, die bei der Eröffnung anwesend sein dürfen:
Bieter und deren bevollmächtigte Vertreter
r) geforderte Sicherheiten
siehe Vertragsbedingungen
s) Wesentliche Finanzierungs- und Zahlungsbedingungen und/oder Hinweise auf die maßgeblichen Vorschriften, in denen enthalten sind
siehe Vertragsbedingungen
t) Rechtsform der/Anforderung an Bietergemeinschaften
gesamtschuldnerisch haftend
u) Nachweise zur Eignung
Präqualifizierte Unternehmen führen den Nachweis der Eignung durch den Eintrag in die Liste des Vereins für die Präqualifikation von Bauunternehmen e.V. (Präqualifikationsverzeichnis). Bei Einsatz von Nachunternehmen ist auf gesondertes Verlangen nachzuweisen, dass diese präqualifiziert sind oder die Voraussetzung für die Präqualifikation erfüllen.
Nicht präqualifizierte Unternehmen haben als vorläufigen Nachweis der Eignung mit dem Angebot das ausgefüllte Formblatt ''Eigenerklärung zur Eignung'' vorzulegen. Bei Einsatz von Nachunternehmen sind auf gesondertes Verlangen die Eigenerklärungen auch für diese abzugeben. Sind die Nachunternehmen präqualifiziert, reicht die Angabe der Nummer, unter der diese in der Liste des Vereins für die Präqualifikation von Bauunternehmen e.V. (Präqualifikationsverzeichnis) geführt werden.
Gelangt das Angebot in die engere Wahl, sind die Eigenerklärungen (auch die der Nachunternehmen) auf gesondertes Verlangen durch Vorlage der in der ''Eigenerklärung zur Eignung'' genannten Bescheinigungen zuständiger Stellen zu bestätigen. Bescheinigungen, die nicht in deutscher Sprache abgefasst sind, ist eine Übersetzung in die deutsche Sprache beizufügen.
Das Formblatt 'Eigenerklärungen zur Eignung' ist erhältlich:
Siehe Vergabeunterlagen
Darüber hinaus hat der Bieter zum Nachweis seiner Fachkunde folgende Angaben gemäß § 6a Abs. 3 VOB/A zu machen:
Der Bieter hat zum Nachweis seiner Fachkunde, Leistungsfähigkeit und Zuverlässigkeit MITANGEBOTSABGABE eine Eigenerklärung zur Eignung
(Formblatt Eigenerklärung zur Eignung) mit folgenden Angaben
einzureichen: 1.1. Umsätze des Unternehmens in den letzten 3 abgeschlossenen Geschäftsjahren, soweit sie vergleichbare Bauleistungen und andere Leistungen betreffen, die mit der zu vergebenden Leistung vergleichbar sind unter Einschluss des Anteils bei gemeinsam mit anderen Unternehmen ausgeführten
Leistungen; 1.2. Angaben zu Leistungen, die innerhalb der letzten 3 Geschäftsjahre mit der zu vergebenden Leistung vergleichbar sind; 1.3. Angaben zu Arbeitskräften; 1.4. Angaben zur Eintragung in das Berufsregister (Handelsregister); 1.5. Angabe, ob ein Insolvenzverfahren oder
ein vergleichbares gesetzlich geregeltes Verfahren eröffnet oder die Eröffnung beantragt worden ist oder der Antrag mangels Masse abgelehnt wurde oder ein Insolvenzplan rechtskräftig bestätigt wurde; 1.6. Angabe, ob sich das
Unternehmen in Liquidation befindet; 1.7. Angabe, dass nachweislich keine schwere Verfehlung begangen wurde, die die Zuverlässigkeit als Bewerber in Frage stellt; 1.8. Angaben zur Zahlung von Steuern, Abgaben und Beiträgen zur
gesetzlichen Sozialversicherung; 1.9. Angabe zur Mitgliedschaft bei der Berufsgenossenschaft. 2. Beim vorgesehenen Einsatz von Nachunternehmern behält sich der Auftraggeber vor, entsprechende Eigenerklärungen auch von Nachunternehmern abzuverlangen, um eine wirtschaftlich, technisch und
organisatorisch ordnungsgemäße Vertragserfüllung zu gewährleisten.
3. Der Nachweis der Eignung kann auch durch einen Eintrag in die Liste des Vereins für die Präqualifikation von Bauunternehmen e.V. (Präqualifikationsnachweis VOB mittels PQ-Verein) geführt werden.
Hinweis:
Entgegen dem Hinweis unter Punkt u (letzter Absatz), dass die
jeweils genannten Bescheinigungen vorzulegen sind, wenn das
Angebot in die engere Wahl gelangt, muss grundsätzlich das
ausgefüllte Formblatt 'Eigenerklärung zur Eignung' vorgelegt
werden.
v) Ablauf der Bindefrist
am:
17.02.2020
w) Nachprüfung behaupteter Verstöße
Nachprüfungsstelle (§ 21 VOB/A):
Landesdirektion Sachsen, Referat 33 DD, Gewerberecht, Preisprüfung, VOL, VOB
09105 Chemnitz

nach oben