eVergabe.de – Aktuell. Schnell. Einfach.

Kanalbau in 04523 Elstertrebnitz

Öffentliche Ausschreibung nach VOB/A (National)

Vergabe-ID: 2178674

Auftraggeber
Gemeindeverwaltung Elstertrebnitz
Ausführungsfrist
Termin in Kalender eintragen23.03.2020 bis 17.07.2020.
Angebotsfrist
28.01.2020 10:00 Uhr

Ausgeschriebene Leistung:

NB Schmutzwasserkanal- Bauabschnitt 7.3, Gemarkung Oderwitz - Ca. 850 m2 Oberflächen aufbrechen aus gebundenem und ungebundenem Oberbau - Ca. 1000 m Asphaltfugen schneiden - Ca. 1400 m3 Grabenaushub - Ca. 750 m3 Bodenentsorgung - 250 m Sickerleitung und Ablaufleitung sowie Pumpensümpfe (off. Wasserhaltung) - Ca. 50 m Prov. Abwasserumleitung - Ca. 25 m Umverlegung Trinkwasserleitung DN 100 GGG, einschl Ersatzversorgung - Ca. 390 m KG 2000 DN 200 Schmutzwasserkanal - Ca. 30 m KG 2000 DN 250 Regenwasserkanal - 10 Schächte aus StB in DN 1000 - 4 Schächte aus StB in DN 600 - 800 - Ca. 50 m Hausanschluss , Leitung in PP-MD OD 160 bei 17 Hausanschlüssen - Ca. 275 m3 Frostschutzschicht - Ca. 100 m3 Schottertragschicht - Ca. 820 m2 Asphalteinbau (10 cm ATS, 4 cm ADS)
  1. Elstertrebnitz Gemarkung Oderwitz
    04523 Elstertrebnitz, Sachsen

Bekanntmachungs-ID: 2626939

a) Auftraggeber: Offizielle Bezeichnung: Gemeindeverwaltung Elstertrebnitz; Bereich/Abteilung: BM Herr Zühlke; Straße, Hausnummer: D 64; Postleitzahl: 04523; Ort: Elstertrebnitz; Land: DE; Telefon: +49 34296-72825; Fax: +49 34296-49028; Internet-Adresse: www.elstertrebnitz.de; E-Mail: gemeinde-elstertrebnitz@t-online.de
b) Vergabeart: Öffentliche Ausschreibung
c) Angebote können schriftlich oder elektronisch abgegeben werden.
d) Art des Auftrages: Bauleistungen - Kanalbau
e) Ort(e) der Ausführung: Offizielle Bezeichnung: NB Schmutzwasserkanal- Bauabschnitt 7.3, Gemarkung Oderwitz; Straße, Hausnummer: Gemarkung Oderwitz; Postleitzahl: 04523; Ort: Elstertrebnitz; Land: DE
f) Art und Umfang der Leistung: - Ca. 850 m2 Oberflächen aufbrechen aus gebundenem und ungebundenem Oberbau
- Ca. 1000 m Asphaltfugen schneiden
- Ca. 1400 m3 Grabenaushub
- Ca. 750 m3 Bodenentsorgung
- 250 m Sickerleitung und Ablaufleitung sowie Pumpensümpfe (off. Wasserhaltung)
- Ca. 50 m Prov. Abwasserumleitung
- Ca. 25 m Umverlegung Trinkwasserleitung DN 100 GGG, einschl Ersatzversorgung
- Ca. 390 m KG 2000 DN 200 Schmutzwasserkanal
- Ca. 30 m KG 2000 DN 250 Regenwasserkanal
- 10 Schächte aus StB in DN 1000
- 4 Schächte aus StB in DN 600 - 800
- Ca. 50 m Hausanschluss , Leitung in PP-MD OD 160 bei 17 Hausanschlüssen
- Ca. 275 m3 Frostschutzschicht
- Ca. 100 m3 Schottertragschicht
- Ca. 820 m2 Asphalteinbau (10 cm ATS, 4 cm ADS)
.
g) Es werden keine Planungsleistungen gefordert
h) Aufteilung in mehrere Lose: nein
i) Ausführungsfristen: Beginn: 23.03.2020, Ende: 17.07.2020
j) Gegebenenfalls Angaben nach § 8 Absatz 2 Nummer 3 zur Nichtzulassung von Nebenangeboten: Entfällt, da Nebenangebote zugelassen sind.
k) Gegebenenfalls Angaben nach § 8 Absatz 2 Nummer 4 zur Nichtzulassung der Abgabe mehrerer Hauptangebote: Entfällt, da die Abgabe mehrerer Hauptangebote zugelassen ist.
l) Stelle, bei der die Vergabeunterlagen angefordert werden können: Die Vergabeunterlagen werden auf der Vergabeplattform eVergabe.de bereitgestellt. Ein unentgeltlicher Abruf ohne Registrierung ist möglich unter https://www.evergabe.de/unterlagen/2178674/zustellweg-auswaehlen.
m) Kosten für Vervielfältigungen der Vergabeunterlagen: entfällt
n) entfällt
o) Frist für den Eingang der Angebote: 28.01.2020, 10:00 Uhr; Bindefrist: 27.02.2020
p) Elektronische Angebote sind auf der Vergabeplattform eVergabe.de abzugeben. Schriftliche Angebote (Papierform) sind zu richten an: siehe Buchstabe a).
q) Angebote sind abzufassen in: Deutsch
r) Zuschlagskriterien, sofern diese nicht in den Vergabeunterlagen genannt werden und gegebenenfalls deren Gewichtung: 100% Preiswertung
s) Eröffnungstermin: Datum: 28.01.2020, 10:00 Uhr; Ort: 04523 Pegau; Markt 1; Sitzungssaal im Rathaus 1.OG rechts; Personen, die anwesend sein dürfen: Bieter und deren Bevollmächtigte
t) Sicherheiten: Gewährleistungseinbehalt 5% von der Schlussrechnungssumme; Mängelansprüche 3% der Abrechnungssumme

Vertragsstrafe 0,3% werktäglich von der Auftragssumme, Höchstsatz 5%

Sicherheitsleistungen für Mängelansprüche werden gem §17 VOB/B unter Verweis auf die Formblätter VHB_214 (Gewährleistung hingegen mit 5 Jahren! ) und VHB_215 vereinbart
u) Finanzierungs- und Zahlungsbedingungen: gemäß VOB -
Zahlunsgweise 90% gemäß Bautenstand auf Nachweis oder
Vertragserfüllungsbürgschaft in Höhe von 5% der Auftragssumme
v) Rechtsform einer Bietergemeinschaft: gesamtschuldnerisch haftend
w) Verlangte Nachweise für die Beurteilung der Eignung: Nachweise gemäß §6 Abs. 2 VOB/ A 1 bis 9
darüber hinaus sind folgende Nachweise mit dem Angebot abzugeben
a) Handswerkskarte, § 10 HGB
b) Gewerbeanmeldung, §14 HGB
c) Mitgliedsbescheinigung der Berufsgenossenschaft
d) Unbedenklichkeitsbescheinigung der Krankenkasse
e) Unbedenklichkeitsbescheinigung des Finanzamtes
f) Nachweis über die Haftpflichtversicherung; Deckungssummen je Schadensfall von mindestens:
Personenschäden - 2.000.000,00 €; Sach- und Vermögensschäden - 1.000.000,00 €; Bearbeitungsschäden - 50.000,00 €

g) Nachweis Güteschutz Kanalbau AK3
h) DVGW-Zulassung

Nachweise auf Eignung Präqualifizierte Unternehmen führen den Nachweis der Eignung durch den Eintrag in die Liste des vereins für die Präqualifikation von bauunternehmen e.V. (Präqualifikationsverzeichnis). Bei Einsatz von Nachunternehmen ist auf gesondertes Verlangen nachzuweisen, dass diese präqualifiziert sind oder die Voraussetzung für die Präqualifizierung erfüllen. Nicht präqualifizierte Unternehmen haben als vorläufigen Nachweis der Eignung mit dem Angebot das ausgefüllte Formblatt "Eigenerklärung zur Eignung" (FB 124) vorzulegen. bei Einsatz von Nachunnternehmen sind auf gesondertes Verlangen die Eigenerklärungen auch für diese Unternehmen abzugeben. Sind die Nachunternehmen präqualifiziert, reicht die Angabe der Nummer, unter der diese in der Liste des vereins für PQ von Bauunternehmen e.V. (PQ-Verzeichnis) geführt werden. gelangt das Angebot in die engere Wahl, sind die Eigenerklärungen (auch die der NU) auf gesondertes Verlangen durch Vorlage der in der "Eigenerklärung zur Eignung" genannten bescheinigungen zuständiger Stellenzu bestätigen. Bescheinigungen, die nicht in deutscher Sprache abgefasst sind, ist eine Übersetzung in die deutsche Sprache beizufügen. Das Formblatt 124 ist in der Ausschreibung beigefügt.
x) Vergabenachprüfstelle: Offizielle Bezeichnung: Landesdirektion Sachsen; Dienststelle Sachsen; Ref.39- Vergaberecht, Preisrecht und grenzüberschreitende Zusammenarbeit; Straße, Hausnummer: Stauffenbergallee 2; Postleitzahl: 01099; Ort: Dresden; Land: DE

Veröffentlichung der Bekanntmachung auf eVergabe.de vom 14.01.2020 bis 28.01.2020

nach oben