Los 11 - Gebäudeautomation

Angebotsfrist: abgelaufen(17.06.2024 13:00 Uhr)

Bezeichnung des Auftrags:
Los 11 - Gebäudeautomation

Kurze Beschreibung:
Beschreibung: Teilmaßnahme A3 ca. 40 St. Feldgeräte 1 St. BACnet Automationseinrichtung für 8 ISP, jeweils ca. 14 - 62 E/A, Siemens Desigo PX 1 St. GA-Dienstleistungen für 9 ISP nach Funktionen (VDI16484) 1 St. GA-Schaltanlagen für 7 ISP, jeweils als Wandschrank 1 St. Ertüchtigung von 2 GA-Schaltanlage, durch Controllertausch ca. 900 m Kabel- und Leitungen, einschl. Verlegesystemen 1 St. Fremdsystemintegration 2 Energie-/Mengenzähler über M-Bus 1 St. Fremdsystemintegration 1 SLüftungsgeräte über LON/LonTalk 1 St. MBE-Dienstleistungen für 9 ISP nach Funktionen (VDI16484) auf MBE Siemens Desigo CC Teilmaßnahme A4 ca. 15 St. Feldgeräte 1 St. BACnet Automationseinrichtung für 3 ISP, jeweils ca. 40 E/A, Siemens Desigo PX 1 St. GA-Dienstleistungen für 3 ISP nach Funktionen (VDI16484) 1 St. GA-Schaltanlagen für 3 ISP, jeweils als Wandschrank ca. 400 m Kabel- und Leitungen, einschl. Verlegesystemen 1 St. MBE-Dienstleistungen für 3 ISP nach Funktionen (VDI16484) auf MBE Siemens Desigo CC

Vergabeart

Offenes Verfahren nach VOB/A (EU-weit)

Auftrag­geber

Ökumenisches Hainich Klinikum gGmbH Mühlhausen

Vergabe­nummer (des Auftraggebers)

120.54/55-11

Vergabe-ID (bei evergabe.de)

2958484
Angebotsfrist: abgelaufen(17.06.2024 13:00 Uhr)

Ausführungsort (1)

  • 99974 Mühlhausen/Thüringen

Zeitraum der Leistungserbringung

Beginn: 29.07.2024 Ende: 21.12.2024Termin in Kalender eintragen

Status meiner Bearbeitung

EU-weite Ausschreibung nach VOB
Offenes Verfahren
Vertragspartei und Dienstleister
Beschaffer
Offizielle Bezeichnung: Ökumenisches Hainich Klinikum gGmbH Mühlhausen
Registrierungsnummer: DE221809946
Internet-Adresse (URL): https://www.oehk.de
Postanschrift: Pfafferode 102
Postleitzahl / Ort: 99974 Mühlhausen
NUTS-3-Code: DEG09
Land: Deutschland
Kontaktstelle: Abt. Projektsteuerung
E-Mail: r.schroeter@oehk.de
Telefon: +49 3601803626
Fax: +49 3601803636
Art des öffentlichen Auftraggebers: Zuwendungsempfänger, soweit nichts anderes zutrifft
Haupttätigkeiten des öffentlichen Auftraggebers: Gesundheit
Federführendes Mitglied: Ja
Zentrale Beschaffungsstelle, die öffentliche Aufträge oder Rahmenvereinbarungen im Zusammenhang mit für andere Beschaffer bestimmten Bauleistungen, Lieferungen oder Dienstleistungen vergibt/abschließt: Nein
Zentrale Beschaffungsstelle, die für andere Beschaffer bestimmte Lieferungen und/oder Dienstleistungen erwirbt: Nein
Verfahren
Zweck
Rechtsgrundlage
Richtlinie 2014/24/EU
Beschreibung
Interne Kennung: 120.54/55-11
Titel: Los 11 - Gebäudeautomation
Beschreibung: Gebäudeautomation für die Gebäude der Infrastrukturmaßnahmen A3 und A4 in der Ökumenischen Hainich Klinikum gGmbH Mühlhausen
Art des Auftrags: Bauleistung
Umfang der Auftragsvergabe
Hauptklassifikation
CPV-Code Hauptteil: 45231600-1
Ort der Leistungserbringung
NUTS-3-Code: DEG09
Land: Deutschland
Ausschreibungsbedingungen
Ausschlussgründe
Grund: Mit Insolvenz vergleichbares Verfahren (Konkurs nach nationalem Recht)
Beschreibung: Der Bieter erklärt mit Angebotsabgabe, dass kein
fakultativer Ausschlussgrund nach § 124 I Nr. 2 GWB
in Verbindung mit § 4 Abs 9a VOF vorliegt, also er
sich nicht in einem Insolvenzverfahren oder in
Liquidation befindet oder seine Tätigkeit eingestellt
hat oder sich aufgrund eines in den einzelstaatlichen
Rechtsvorschriften vorgesehenen gleichartigen
Verfahrens in einer entsprechenden Lage befindet.
Er erklärt auch, dass er sich nicht in einer
wirtschaftlichen Situation befindet, die eine
Antragspflicht zu einem derartigen Verfahren
begründet. Das gilt nicht, wenn der Bieter nachweist,
dass er gleichwohl in der Lage ist, die ihm
obliegenden vertraglichen Verpflichtungen vollständig zu erfüllen.
Grund: Insolvenz (Konkurs)
Beschreibung: Der Bieter erklärt mit Angebotsabgabe, dass kein
fakultativer Ausschlussgrund nach § 124 I Nr. 2 GWB
in Verbindung mit § 4 Abs 9a VOF vorliegt, also er
sich nicht in einem Insolvenzverfahren oder in
Liquidation befindet oder seine Tätigkeit eingestellt
Das gilt nicht, wenn der Bieter nachweist, dass er
gleichwohl in der Lage ist, die ihm obliegenden
vertraglichen Verpflichtungen vollständig zu erfüllen.
Der Bieter erklärt auch, dass keine Gründe vorliegen, die eine Insolvenzantragspflicht nach nationalem
Recht begründen oder Zahlungsunfähigkeit vorliegt.
Grund: Bestechlichkeit, Vorteilsgewährung und Bestechung
Beschreibung: Der Bieter erklärt, mit Angebotsabgabe dass keine
Ausschlussgründe nach § 123 I Nr. 6,7,8 und 9 bzw.
4 Abs. 6 litera e, f, und g VOF vorliegen namentlich
STGB § 299 des Strafgesetzbuchs (Bestechlichkeit
und Bestechung im geschäftlichen Verkehr), §§
STGB
299a und STGB § 299b des Strafgesetzbuchs
(Bestechlichkeit und Bestechung im
Gesundheitswesen), § STGB § 108e des
Strafgesetzbuchs (Bestechlichkeit und Bestechung
von Mandatsträgern), den §§ STGB § 333 und STGB
334 des Strafgesetzbuchs (Vorteilsgewährung und
Bestechung), jeweils auch in Verbindung mit § STGB
335a des Strafgesetzbuchs (Ausländische und
internationale Bedienstete) Artikel 2 § 2 des
Gesetzes
zur Bekämpfung internationaler Bestechung
(Bestechung ausländischer Abgeordneter im
Zusammenhang mit internationalem
Geschäftsverkehr). § 370 der Abgabenordnung, auch
in Verbindung mit § 12 des Gesetzes zur
Durchführung der gemeinsamen Marktorganisationen
und der Direktzahlungen (MOG), soweit sich die
Straftat gegen den Haushalt der EG oder gegen
Haushalte richtet, die von der EG oder in ihrem
Auftrag verwaltet werden. Einem Verstoß gegen
diese
Vorschriften gleichgesetzt sind Verstöße gegen
entsprechende Strafnormen anderer Staaten. Ein
Verhalten einer rechtskräftig verurteilten Person ist
einem Bewerber oder Bieter zuzurechnen, wenn sie
für diesen Bewerber oder Bieter bei der Führung der
Geschäfte selbst verantwortlich gehandelt hat oder
ein Aufsichts- oder Organisationsverschulden gemäß
130 des Gesetzes über Ordnungswidrigkeiten
(OWiG) dieser Person im Hinblick auf das Verhalten
einer anderen für den Bewerber oder Bieter
handelnden, rechtskräftig verurteilten Person vorliegt.
Grund: Mit Insolvenz vergleichbares Verfahren (Einigung mit Gläubigern)
Beschreibung: Ausschluss ist nicht erforderlich, da bereits unter
Ziffer
1 (Mit Insolvenz vergleichbares Verfahren), 2
(Insolvenz), 3 (Bestechlichkeit /Vorteilsgewährung)
erfasst.
Grund: Bildung krimineller Vereinigungen
Beschreibung: Der Bieter erklärt, dass keine Person, deren
Verhalten
dem Unternehmen zuzurechnen ist, rechtskräftig
verurteilt oder gegen das Unternehmen eine
Geldbuße nach § 30 OWIG rechtskräftig festgesetzt
worden ist wegen einer Straftat nach § 129 StGB des
Strafgesetzbuchs (Bildung krimineller
Vereinigungen),
129a StGB des Strafgesetzbuchs (Bildung
terroristischer Vereinigungen) oder § 129b StGB
(Kriminelle und terroristische Vereinigungen im
Ausland). Das Verhalten einer rechtskräftig
verurteilten Person ist einem Unternehmen
zuzurechnen, wenn diese Person als für die Leitung
des Unternehmens Verantwortlicher gehandelt hat
dazu gehört auch die Überwachung der
Geschäftsführung oder die sonstige Ausübung von
Kontrollbefugnissen in leitender Stellung.
Grund: Wettbewerbsbeschränkende Vereinbarungen
Beschreibung: Der Bieter erklärt, dass er sich nicht an
wettbewerbsbeschränkenden Vereinbarungen, also
Vereinbarungen die eine Verhinderung,
Einschränkung oder Verfälschung des Wettbewerbs
bezwecken oder bewirken beteiligt hat; dies gilt
sowohl für das vorliegende Verfahren als auch für
Verfahren, an denen sich der Bieter in den letzten 5
Jahren beteiligt hat.
Grund: Verstöße gegen umweltrechtliche Verpflichtungen
Beschreibung: Der Bieter erklärt, dass er bei der Ausführung
öffentlicher Aufträge in den letzten fünf Jahren nicht
nachweislich gegen geltende umwelt-, sozial- oder
arbeitsrechtliche Verpflichtungen verstoßen hat, die
zur Folge hatten, dass der Bieter rechtskräftig
verurteilt wurde und deswegen eine Strafe von mehr
als 50.000,00 € zu bezahlen hatte.
Grund: Geldwäsche oder Terrorismusfinanzierung
Beschreibung: Der Bieter erklärt, dass keine Person, deren
Verhalten
dem Unternehmen zuzurechnen ist, rechtskräftig
verurteilt oder gegen das Unternehmen eine
Geldbuße nach § 30 OWIG rechtskräftig festgesetzt
worden ist wegen einer Straftat nach § 89c StGB
(Terrorismusfinanzierung) oder wegen der Teilnahme
an einer solchen Tat oder wegen der Bereitstellung
oder Sammlung finanzieller Mittel in Kenntnis
dessen,
dass diese finanziellen Mittel ganz oder teilweise
dazu
verwendet werden oder verwendet werden soll, eine
Tat nach § 89a Abs. 2 Nr. 2 StGB zu begehen oder
nach § 261 StGB (Geldwäsche). Das Verhalten einer
rechtskräftig verurteilten Person ist einem
Unternehmen zuzurechnen, wenn diese Person als
für die Leitung des Unternehmens Verantwortlicher
gehandelt hat; dazu gehört auch die Überwachung
der Geschäftsführung oder die sonstige Ausübung
von Kontrollbefugnissen in leitender Stellung.
Grund: Menschenhandel, Zwangsprostitution, Zwangsarbeit oder Ausbeutung
Beschreibung: Der Bieter erklärt mit Angebotsabgabe, dass keine
Person, deren Verhalten dem Unternehmen
zuzurechnen ist, rechtskräftig verurteilt oder gegen
das Unternehmen eine Geldbuße nach § 30 OWIG
rechtskräftig festgesetzt worden ist wegen einer
Straftat
nach §§ 232, 232a, 232b und 233a StGB
(Menschenhandel, Zwangsprostitution, Zwangsarbeit,
Ausbeutung der Arbeitskraft, Ausbeutung unter
Ausnutzung einer Freiheitsberaubung,
Zwangsprostitution) oder wegen der Teilnahme an
einer solchen Tat oder nach § 264 StGB
(Subventionsbetrug) soweit sich die Straftat gegen
den Haushalt der EG oder gegen Haushalte richtet,
die von der EG oder in ihrem Auftrag verwaltet
werden
und die Verurteilung nicht älter als 5 Jahre ist. Den
vorstehend genannten Straf-Vorschriften stehen
gleichbedeutende ausländische Vorschriften gleich.
Das Verhalten einer rechtskräftig verurteilten Person
ist einem Unternehmen zuzurechnen, wenn diese
Person als für die Leitung des Unternehmens
Verantwortlicher gehandelt hat; dazu gehört auch die
Überwachung der Geschäftsführung oder die
sonstige
Ausübung von Kontrollbefugnissen in leitender
Stellung.
Grund: Zahlungsunfähigkeit
Beschreibung: Ausschluss ist nicht erforderlich, da bereits unter
Ziffer
1 (Mit Insolvenz vergleichbares Verfahren) bzw. 2
(Insolvenz) erfasst.
Grund: Verstöße gegen arbeitsrechtliche Verpflichtungen
Beschreibung: Ausschluss ist nicht erforderlich, da bereits unter
Ziffer
7 (Verstöße gegen umweltrechtliche und andere
Verpflichtungen) erfasst ist.
Grund: Insolvenz (Verwaltung durch einen Insolvenzverwalter)
Beschreibung: Ausschluss ist nicht erforderlich, da bereits unter
Ziffer
1 (Mit Insolvenz vergleichbares Verfahren) bzw. 2
(Insolvenz) erfasst.
Grund: Täuschung oder unzulässige Beeinflussung des Vergabeverfahrens
Beschreibung: Der Bieter erklärt mit Angebotsabgabe, dass er in
Bezug auf Ausschlussgründe oder Eignungskriterien
keine schwerwiegende Täuschung begangen oder
Auskünfte zurückgehalten hat oder nicht in der Lage
ist, die erforderlichen Nachweise zu übermitteln. Er
erklärt mit Angebotsabgabe auch, dass er nicht
versucht hat, die Entscheidungsfindung des
öffentlichen Auftraggebers in unzulässiger Weise zu
beeinflussen, nicht versucht hat, vertrauliche
Informationen zu erhalten, durch die es unzulässige
Grund: Rein nationale Ausschlussgründe
Beschreibung: Ausschluss ist nicht erforderlich, da bereits unter
Ziffer
7 (Verstöße gegen umweltrechtliche und andere
Verpflichtungen) erfasst ist.
Grund: Interessenkonflikt
Beschreibung: Der Bieter erklärt mit Angebotsabgabe, dass kein
Interessenkonflikt bei der Durchführung des
Vergabeverfahrens besteht, der die Unparteilichkeit
und Unabhängigkeit einer für den öffentlichen
Auftraggeber tätigen Person bei der Durchführung
des Vergabeverfahrens beeinträchtigen könnte und
der durch andere, weniger einschneidende
Maßnahmen nicht wirksam beseitigt werden kann.
Grund: Wettbewerbsverzerrung wegen Vorbefassung
Beschreibung: Der Bieter erklärt, dass keine Wettbewerbsverzerrung
vorliegt, die daraus resultiert, dass das Unternehmen
bereits in die Vorbereitung des Vergabeverfahrens
einbezogen war, und diese Wettbewerbsverzerrung
nicht durch andere, weniger einschneidende
Maßnahmen beseitigt werden kann.
Grund: Schwere Verfehlung
Beschreibung: Der Bieter wird gemäß § 4 Abs. 9 litera c VOF vom
Verfahren ausgeschlossen, wenn die Vergabestelle
ihm im Rahmen seiner beruflichen Tätigkeit eine
schwere Verfehlung nachweisen werden kann.
Grund: Mangelhafte Erfüllung eines früheren öffentlichen Auftrags
Beschreibung: Der Bieter erklärt mit Angebotsabgabe, dass
folgender Tatbestand nach § 124 Abs. 1 Nr. 7 GWB
nicht vorliegt: er eine wesentliche Anforderung bei
der
Ausführung eines früheren öffentlichen Auftrags oder
Konzessionsvertrags erheblich oder fortdauernd
mangelhaft erfüllt hat und dies zu einer vorzeitigen
Beendigung, zu Schadensersatz oder zu einer
vergleichbaren Rechtsfolge geführt hat.
Grund: Verstöße gegen sozialrechtliche Verpflichtungen
Beschreibung: Ausschluss ist nicht erforderlich, da bereits unter
Ziffer
7 (Verstöße gegen umweltrechtliche und andere
Verpflichtungen) erfasst ist.
Grund: Verstöße gegen Verpflichtungen zur Zahlung von Sozialversicherungsbeiträgen
Beschreibung: Ausschluss ist nicht erforderlich, da bereits unter
Ziffer
7 (Verstöße gegen umweltrechtliche und andere
Verpflichtungen) und 23 (Verstöße gegen die
Verpflichtung zur Zahlung von Abgaben und Steuern)
erfasst ist
Grund: Einstellung der beruflichen Tätigkeit
Beschreibung: Der Bieter erklärt, dass er weiter werbend am Markt
tätig ist und seinen Geschäftsbetriebe - auch nicht
vorübergehend - eingestellt hat.
Grund: Verstöße gegen Verpflichtungen zur Zahlung von Steuern oder Abgaben
Beschreibung: Der Bieter wird vom Vergabeverfahren nach § 123
Abs. 4 GwB vom Vergabeverfahren ausgeschlossen,
wenn einer der dortigen Tatbestände erfüllt ist und
die
Ausnahmeregelung nach § 124 Abs. 4 Satz 2 nicht
greift. Danach schließen Öffentliche Auftraggeber ein
Unternehmen zu jedem Zeitpunkt des
Vergabeverfahrens von der Teilnahme an einem
Vergabeverfahren aus, wenn
1. das Unternehmen seinen Verpflichtungen zur
Zahlung von Steuern, Abgaben oder Beiträgen zur
Sozialversicherung nicht nachgekommen ist und dies
durch eine rechtskräftige Gerichts- oder
bestandskräftige Verwaltungsentscheidung
festgestellt wurde oder
2. die öffentlichen Auftraggeber auf sonstige
geeignete Weise die Verletzung einer Verpflichtung
nach Nummer 1 nachweisen können. Nach § 123
Abs. 4 Satz 2 GWB gilt vorstehendes nicht, wenn das
Unternehmen seinen Verpflichtungen dadurch nachgekommen ist, dass es die Zahlung
vorgenommen oder sich zur Zahlung der Steuern,
Abgaben und Beiträge zur Sozialversicherung
einschließlich Zinsen, Säumnis- und Strafzuschlägen
verpflichtet hat.
Grund: Bildung terroristischer Vereinigungen
Beschreibung: Ausschluss ist nicht erforderlich, da bereits unter
Ziffer
8 (Verstoß gegen Geldwäsche und
Terrorismusfinanzierung) erfasst ist.
Grenzüberschreitendes Recht
Verfahren
Verfahrensart: Offenes Verfahren
Zusätzliche Informationen
Beschaffungsinformationen (allgemein)
Zweck
Frühere Bekanntmachung zu diesem Verfahren (Vorinformation, )
Auktionsbedingungen
Es wird eine elektronische Auktion verwendet: Nein
Vertragsvergabesystem
Es handelt sich um eine Rahmenvereinbarung: Entfällt
Angaben zum dynamischen Beschaffungssystem: Entfällt
Ausschreibungsbedingungen
Auswahlkriterien
Eignung zur Berufsausübung: https://thformular.thueringen.de/thueform/cfs/eject/pdf/927.pdf?MANDANTID=18&FORMUID=VHB-101-DE-FL
Informationen über verspätete Einreichungen
Nachforderung von Unterlagen: Eine Nachforderung von Unterlagen nach Fristablauf ist nicht ausgeschlossen.
Zusätzliche Informationen: keine
Reservierte Teilnahme
Die Teilnahme ist geschützten Werkstätten und Wirtschaftsteilnehmern, die auf die soziale und berufliche Integration von Menschen mit Behinderungen oder benachteiligten Personen abzielen, vorbehalten: Nein
Nebenangebote
Nebenangebote sind zulässig: Nein
Informationen über Wiederholungen
Es handelt sich um die Vergabe wiederkehrender Aufträge: Nein
Die Bieter können mehrere Angebote einreichen: Ja
Anforderungen an die Auftragsausführung
Die Auftragsausführung muss im Rahmen von Programmen für geschützte Beschäftigungsverhältnisse erfolgen: Nein
Elektronische Rechnungsstellung: Ja
Anforderungen
Die Namen und beruflichen Qualifikationen des zur Auftragsausführung eingesetzten Personals sind anzugeben: Nicht erforderlich
Verfahren nach der Vergabe
Aufträge werden elektronisch erteilt: Nein
Zahlungen werden elektronisch geleistet: Ja
Organisation, die Angebote entgegennimmt
oben genannte Kontaktstelle
Angaben zur Einreichung
Fristen I
Frist für den Eingang der Angebote: 17.06.2024 13:00 Uhr
Gültigkeit der Angebote
Laufzeit in Tagen: 53 (ab dem Schlusstermin für den Eingang der Angebote)
Sprachen der Einreichung
Sprachen, in denen Angebote oder Teilnahmeanträge eingereicht werden können: DEU
Informationen über die öffentliche Öffnung
Datum/Zeitpunkt der Angebotsöffnung: 17.06.2024, 13:00
Zusätzliche Informationen: Bieter sind nicht bei der Öffnung der Angebote zugelassen.
Einreichungsformat
Elektronische Einreichung: Ja
Adresse für die Einreichung (URL): https://www.evergabe.de
Die Auftragsunterlagen stehen für einen uneingeschränkten und vollständigen direkten Zugang gebührenfrei zur Verfügung unter (URL): https://www.evergabe.de/unterlagen/54321-Tender-18f81268c6b-22b59cb9518f7a6a
Verbindliche Sprachfassung der Vergabeunterlagen: DEU
Ad-hoc Kommunikationskanal
Organisation, die zusätzliche Informationen bereitstellt
oben genannte Kontaktstelle
Überprüfung
Fristen für die Überprüfung
Überprüfungsstelle
Offizielle Bezeichnung: Thüringer Landesverwaltungsamt, Vergabekammer
Registrierungsnummer: 16900334-0001-29
Postanschrift: Jorge-Semprún-Platz 4
Postleitzahl / Ort: 99423 Weimar
NUTS-3-Code: DEG05
Land: Deutschland
E-Mail: vergabekammer@tlvwa.thueringen.de
Telefon: +49 361573321276
Organisation, die Überprüfungsinformationen bereitstellt
Offizielle Bezeichnung: Tyroller Consulting GmbH
Registrierungsnummer: 110776
Postanschrift: Josef Albers Straße 4
Postleitzahl / Ort: 99085 Erfurt
NUTS-3-Code: DEG01
Land: Deutschland
E-Mail: post@tyroller.info
Telefon: +49 36041336366
Fax.: +49 36041336368
Schlichtungsstelle
Beschaffungsinformationen (speziell)
Zweck
Beschreibung der Beschaffung
Beschreibung: Teilmaßnahme A3
ca. 40 St. Feldgeräte
1 St. BACnet Automationseinrichtung für 8 ISP, jeweils ca. 14 - 62 E/A, Siemens Desigo PX
1 St. GA-Dienstleistungen für 9 ISP nach Funktionen (VDI16484)
1 St. GA-Schaltanlagen für 7 ISP, jeweils als Wandschrank
1 St. Ertüchtigung von 2 GA-Schaltanlage, durch Controllertausch
ca. 900 m Kabel- und Leitungen, einschl. Verlegesystemen
1 St. Fremdsystemintegration 2 Energie-/Mengenzähler über M-Bus
1 St. Fremdsystemintegration 1 SLüftungsgeräte über LON/LonTalk
1 St. MBE-Dienstleistungen für 9 ISP nach Funktionen (VDI16484) auf MBE Siemens Desigo CC
Teilmaßnahme A4
ca. 15 St. Feldgeräte
1 St. BACnet Automationseinrichtung für 3 ISP, jeweils ca. 40 E/A, Siemens Desigo PX
1 St. GA-Dienstleistungen für 3 ISP nach Funktionen (VDI16484)
1 St. GA-Schaltanlagen für 3 ISP, jeweils als Wandschrank
ca. 400 m Kabel- und Leitungen, einschl. Verlegesystemen
1 St. MBE-Dienstleistungen für 3 ISP nach Funktionen (VDI16484) auf MBE Siemens Desigo CC
Umfang der Auftragsvergabe
Diese Auftragsvergabe ist besonders geeignet für kleine und mittlere Unternehmen (KMU): Nein
Art des Auftrags
Art der strategischen Beschaffung:
Geschätzte Laufzeit
Beginn: 29.07.2024 Ende: 21.12.2024
Verlängerung des Vertrags
Übereinkommen über das öffentliche Beschaffungswesen
Die Beschaffung fällt unter das Übereinkommen über das öffentliche Beschaffungswesen: Ja
Verwendung von EU-Mitteln
Die Auftragsvergabe wird zumindest teilweise aus Mitteln der Europäischen Union finanziert: Nein
Zusätzliche Informationen
Ausschreibungsbedingungen
Zuschlagskriterien
Qualitätskriterium
Name: Bestehen des BACnet-Test, Gewichtung: 51,00
Preis, Gewichtung: 49,00
Elektronischer Katalog
Elektronischer Katalog: Nein

  • Bauzeitenplan.pdf

    Version 1 vom 16.05.2024 15:25 Uhr

  • 11_AFU__PDF_A3.zip

    Version 1 vom 16.05.2024 15:25 Uhr

  • 11_AFU__PDF_A4.zip

    Version 1 vom 16.05.2024 15:25 Uhr

  • VHB_124_Eigenerklaerung_zur_Eignung.pdf

    Version 1 vom 16.05.2024 15:25 Uhr

  • VHB_211_EU_Aufforderung_zur_Abgabe_eines_Angebots_EU.pdf

    Version 1 vom 16.05.2024 15:25 Uhr

  • VHB_212_EU_Teilnahmebedingungen_EU.pdf

    Version 1 vom 16.05.2024 15:25 Uhr

  • VHB_213_Angebot.pdf

    Version 1 vom 16.05.2024 15:25 Uhr

  • VHB_221_Zuschlagskalkulation.pdf

    Version 1 vom 16.05.2024 15:25 Uhr

  • VHB_222_Kalkulation_ueber_Endsumme.pdf

    Version 1 vom 16.05.2024 15:25 Uhr

  • VHB_223_Aufgliederung_Einheitspreise.pdf

    Version 1 vom 16.05.2024 15:25 Uhr

  • VHB_227_Gewichtung_Zuschlagskriterien.pdf

    Version 1 vom 16.05.2024 15:25 Uhr

  • VHB_234_Bieter_Arbeitsgemeinschaft.pdf

    Version 1 vom 16.05.2024 15:25 Uhr

  • 2b_Anlage__Eigenerklaerung_kommunale_u_sonstige_Auftraggeber.pdf

    Version 1 vom 16.05.2024 15:25 Uhr

  • 3_Anlage__Erlaeuterungen_zur_Eigenerklaerung_zum_ThuerVgG.pdf

    Version 1 vom 16.05.2024 15:25 Uhr

  • VHB_235_Verzeichnis_Unternehmerleistungen.pdf

    Version 1 vom 16.05.2024 15:25 Uhr

  • VHB_241_Abfall.pdf

    Version 1 vom 16.05.2024 15:25 Uhr

  • VHB_242_Instandhaltung.pdf

    Version 1 vom 16.05.2024 15:25 Uhr

  • 110_Wartungsvertrag_Infrastruktur_A3.pdf

    Version 1 vom 16.05.2024 15:25 Uhr

  • 110_Wartungsvertrag_Infrastruktur_A4.pdf

    Version 1 vom 16.05.2024 15:25 Uhr

  • Vertraulichkeitsverpflichtung_fuer_Auftragnehmer.pdf

    Version 1 vom 16.05.2024 15:25 Uhr

  • GA_Leistungsverzeichnis_A3_A4.pdf

    Version 1 vom 16.05.2024 15:25 Uhr

  • VHB_214_Besondere_Vertragsbedingungen.pdf

    Version 1 vom 16.05.2024 15:25 Uhr

  • GA_Leistungsverzeichnis_A3_A4.X83

    Version 1 vom 16.05.2024 15:25 Uhr