Sanierung Verwaltungsgebäude Haus 4 Los Türbauarbeiten in 04668 Grimma

Öffentliche Ausschreibung nach VOB/A (National)

Vergabe-ID: 2493384

Auftrag­geber
Landratsamt Landkreis Leipzig
Ausführungsfrist
28.02.2022 bis 30.10.2022. Einzelfristen und genauer Terminplan erfolgen in Abstimmung mit der örtlichen Bauleitung und werden dann Vertragsbestandteil.Termin in Kalender eintragen
Angebotsfrist
14.12.2021 10:00 UhrTermin in Kalender eintragen

Ausgeschriebene Leistung:

Bezeichnung des Auftrags:
Sanierung Verwaltungsgebäude Haus 4 Los Türbauarbeiten

Kurze Beschreibung:
Um die Brandschutzbelange im Objekt herzustellen, werden die Flurtüren als T30 RS Türen mit Feststellanlagen ausgebildet. Die Innentüren im Bereich der WC?s werden barrierefrei vergrößert und ausgetauscht.

  1. Grimma Heinrich-Zille-Straße 3-5
    04668 Grimma, Sachsen

Mit dem Laden der Karte akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Google.
Mehr erfahren

Karte laden

Bekanntmachungs-ID: 3043445

a) Öffentlicher Auftraggeber (Vergabestelle)
Name und Anschrift:
Landratsamt Landkreis Leipzig
Stauffenbergstraße 4
04552 Borna; Telefon: +49 3433241-1160
Fax:
+49 3437984-7047; E-Mail: einkauf-vergabe@lk-l.de
Internet:
www.landkreisleipzig.de
b) Vergabeverfahren:
Öffentliche Ausschreibung, VOB/A
Vergabenummer:
LKL-2021-0264
c) Angaben zum elektronischen Vergabeverfahren und zur Ver- und Entschlüsselung der Unterlagen
Zugelassene Angebotsabgabe
elektronisch
in Textform
mit fortgeschrittener/m Signatur/Siegel
mit qualifizierter/m Signatur/Siegel
d) Art des Auftrags
Ausführung von Bauleistungen
e) Ort der Ausführung
Landratsamt Landkreis Leipzig, Haus 4 in 04668 Grimma; Heinrich-Zille-Str. 3-5
f) Art und Umfang der Leistung, ggf. aufgeteilt nach Losen
Art der Leistung:
Außentüren, Innentüren
Umfang der Leistung:
Um die Brandschutzbelange im Objekt herzustellen, werden die Flurtüren als T30 RS Türen mit Feststellanlagen ausgebildet. Die Innentüren im Bereich der WC?s werden barrierefrei vergrößert und ausgetauscht.
g) Angaben über den Zweck der baulichen Anlage oder des Auftrags, wenn auch Planungsleistungen gefordert werden
Zweck der baulichen Anlage:
entfällt
Zweck des Auftrags:
entfällt
h) Aufteilung in Lose (Art und Umfang der Lose siehe Buchstabe f)
Vergabe nach Losen
Nein
i) Ausführungsfristen
Beginn der Ausführung:
28.02.2022
Fertigstellung oder Dauer der Leistungen:
30.10.2022
weitere Fristen:
Einzelfristen und genauer Terminplan erfolgen in Abstimmung mit der örtlichen Bauleitung und werden dann Vertragsbestandteil.
j) Nebenangebote
nicht zugelassen
k) mehrere Hauptangebote
nicht zugelassen
l) Bereitstellung/Anforderung der Vergabeunterlagen
Vergabeunterlagen werden elektronisch zur Verfügung gestellt
unter:
Die Vergabeunterlagen sind mit kostenfreiem Zugang abrufbar unter: https://www.evergabe.de/unterlagen/54321-Tender-17d28246286-46fc778ea2e82308
Maßnahmen zum Schutz vertraulicher Informationen:
Nein
Nachforderung
Fehlende Unterlagen, deren Vorlage mit dem Angebot gefordert war, werden nachgefordert
o) Ablauf der Angebotsfrist
am:
14.12.2021
um:
10:00 Uhr
Ablauf der Bindefrist am:
28.01.2022
p) Adresse für elektronische Angebote (URL): www.evergabe.de
q) Sprache, in der die Angebote abgefasst sein müssen
Deutsch
r) Zuschlagskriterien
nachfolgende Zuschlagskriterien, ggf. einschl. Gewichtung:
Niedrigster Preis
s) Eröffnungstermin
am:
14.12.2021
um:
10:00 Uhr Landratsamt Landkreis Leipzig, Stauffenbergstraße 4, Haus 2, Zi. 2.1.10, 04552 Borna
Personen, die bei der Eröffnung anwesend sein dürfen:
Gemäß § 14 Abs. 1 VOB/A nur Vertreter des Auftraggebers
t) geforderte Sicherheiten
entfällt
u) Wesentliche Finanzierungs- und Zahlungsbedingungen und/oder Hinweise auf die maßgeblichen Vorschriften, in denen sie enthalten sind
gemäß VOB/B
v) Rechtsform der/Anforderung an Bietergemeinschaften
gesamtschuldnerisch haftend mit bevollmächtigten Vertreter
w) Beurteilung der Eignung
Präqualifizierte Unternehmen führen den Nachweis der Eignung durch den Eintrag in die Liste des Vereins für die Präqualifikation von Bauunternehmen e.V. (Präqualifikationsverzeichnis). Bei Einsatz von Nachunternehmen ist auf gesondertes Verlangen nachzuweisen, dass diese präqualifiziert sind oder die Voraussetzung für die Präqualifikation erfüllen.
Nicht präqualifizierte Unternehmen haben als vorläufigen Nachweis der Eignung mit dem Angebot das ausgefüllte Formblatt ''Eigenerklärung zur Eignung'' vorzulegen. Bei Einsatz von Nachunternehmen sind auf gesondertes Verlangen die Eigenerklärungen auch für diese abzugeben. Sind die Nachunternehmen präqualifiziert, reicht die Angabe der Nummer, unter der diese in der Liste des Vereins für die Präqualifikation von Bauunternehmen e.V. (Präqualifikationsverzeichnis) geführt werden.
Gelangt das Angebot in die engere Wahl, sind die Eigenerklärungen (auch die der Nachunternehmen) auf gesondertes Verlangen durch Vorlage der in der ''Eigenerklärung zur Eignung'' genannten Bescheinigungen zuständiger Stellen zu bestätigen. Bescheinigungen, die nicht in deutscher Sprache abgefasst sind, ist eine Übersetzung in die deutsche Sprache beizufügen.
Das Formblatt 'Eigenerklärung zur Eignung' ist erhältlich:
Siehe Vergabeunterlagen
Darüber hinaus hat der Bieter zum Nachweis seiner Fachkunde folgende Angaben gemäß § 6a Abs. 3 VOB/A zu machen:
Eigenerklärung zur Eignung oder Nachweis der Präqualifikation
(Mindestanforderungen:
Umsatz des Unternehmens in den letzten drei abgeschlossenen Geschäftsjahren
Angaben zu Leistungen, die mit der zu vergebenden Leistung vergleichbar sind
Angaben zu Arbeitskräften
Eintragung in das Berufsregister ihres Sitzes oder Wohnsitzes
Angabe zu Insolvenzverfahren und Liquidation
Angabe über schwere Verfehlung gemäß § 6a Abs. 2 Nr. 7 VOB/A
Angaben zur Zahlung von Steuern, Abgaben und Beiträgen zur gesetzlichen Sozialversicherung
Angabe zur Mitgliedschaft bei der Berufsgenossenschaft)
Nachunternehmerleistungen, sofern notwendig
Erklärung Bieter-/Arbeitsgemeinschaften, sofern notwendig
Formblatt VHB 217 "COVID-19-bedingte Mehrkosten"
Formblatt 221/222
Auf gesondertes Verlagen der Vergabestelle sind vorzulegen:
Bescheinigungen zuständiger Stellen der gemachten Eigenerklärungen
insbesondere:
Bestätigung eines vereidigten Wirtschaftsprüfers/Steuerberaters oder entsprechend testierte Jahresabschlüsse oder entsprechend testierte Gewinn- und Verlustrechnungen
für 3 Referenzen je eine Referenzbescheinigung
die Zahl der in den letzten 3 abgeschlossenen Geschäftsjahren jahresdurchschnittlich beschäftigten Arbeitskräfte, gegliedert nach Lohngruppen mit extra ausgewiesenem technischen Leitungspersonal
Gewerbeanmeldung, Handelsregisterauszug, Eintragung in der Handwerksrolle oder bei der Industrie- und Handelskammer
Unbedenklichkeitsbescheinigung der tariflichen Sozialkassen, eine Unbedenklichkeitsbescheinigung des Finanzamtes sowie eine Freistellungsbescheinigung nach § 48b EStG
qualifizierte Unbedenklichkeitsbescheinigung der Berufsgenossenschaft (sofern diese nicht verfügbar ist, eine gleichwertige Bescheinigung des für mich/uns)
Formblatt 223
x) Nachprüfung behaupteter Verstöße
Nachprüfungsstelle (§ 21 VOB/A):
Landesdirektion Sachsen, Dienststelle Leipzig, Braustraße 2, 04107 Leipzig, Deutschland
Sonstige Angaben

Veröffentlichung der Bekanntmachung auf evergabe.de vom 25.11.2021 bis 14.12.2021