nach unten

Für die Nutzung der Vergabeplattform eVergabe.de

1.  Definitionen

  1. „eVergabe.de“ bezeichnet die unter „www.evergabe.de“ bereitgestellte Vergabeplattform sowie alle hierüber zugänglichen Funktionalitäten, mit Ausnahme der Softwarelösungen AI Bietercockpit und AI Vergabemanager.
  2. „Betreiber“ bezeichnet die eVergabe.de GmbH, Dresden.
  3. „Nutzer“ bezeichnet eine natürliche Person, die eVergabe.de benutzt.
  4. „Nutzerkonto“ bezeichnet die Zugangsberechtigung für einen Nutzer in Bezug auf Funktionen und Daten auf eVergabe.de (eVergabe.de-Konto). Zusammen mit dem Nutzerkonto werden persönliche Stamm- und Bewegungsdaten sowie Konfigurationseinstellungen gespeichert. Ein Nutzer authentifiziert sich mit E-Mail-Adresse und Passwort bei seinem eVergabe.de-Konto.
  5. „Kunde“ bezeichnet den Vertragspartner des Betreibers, der einen Tarif bucht, eine entgeltliche Einzelleistung in Anspruch nimmt, ein Vergabeverfahren durchführt oder unter Nutzung eines eVergabe.de-Kontos an einem solchen teilnimmt. Verbraucher im Sinne von § 13 BGB können nicht Kunde sein.
  6. „Tarif“ bezeichnet das aus Zugriffsrechten und Funktionen bestehende Leistungspaket, das ein Kunde in Form eines Dauerschuldverhältnisses auf eVergabe.de buchen kann.
  7. „Kundenkonto“ bezeichnet die Zugangsberechtigungen für die Nutzer eines Kunden in Bezug auf Funktionen und Daten auf eVergabe.de. Einem Kundenkonto können in Abhängigkeit vom Tarif mehrere Nutzerkonten zugeordnet sein.
  8. „Hauptnutzer“ bezeichnet einen Nutzer, der entweder alleiniger Nutzer in einem Kundenkonto ist oder in einem Kundenkonto als Hauptnutzer vermerkt ist. Einige Funktionalitäten und Befugnisse (z.B. Anlegen und Löschen von Nutzern, Buchung und Kündigung von Tarifen) sind dem Hauptnutzer vorbehalten.
  9. „Auftraggeber“ bezeichnet einen Kunden, der ein Vergabeverfahren auf eVergabe.de durchführt.
  10. „Teilnehmer“ bezeichnet einen Kunden, der sich an einem Vergabeverfahren auf eVergabe.de als Bewerber oder Bieter beteiligt.

2.  Geltungsbereich, Änderungen

  1. Diese AGB gelten für die Nutzung von eVergabe.de durch Nutzer und Kunden. Sie umfassen sämtliche Funktionalitäten, Anwendungen und Dienstleistungen, die der Betreiber über eVergabe.de zugänglich macht.
  2. Diese AGB gelten nicht für die Nutzung der Softwarelösung „AI Vergabemanager“.
  3. Diese AGB unterliegen gelegentlichen Änderungen, welche sich der Betreiber vorbehält. Änderungen der AGB werden den Kunden mitgeteilt durch Einblendung einer entsprechenden Meldung, die unmittelbar nach der Anmeldung des Hauptnutzers bei eVergabe.de angezeigt wird. Die Meldung enthält einen Link, mit dem der Hauptnutzer zu der neuen Fassung gelangt. Wird den Änderungen nicht binnen vier Wochen ab Kenntnisnahme schriftlich widersprochen, so gelten diese als angenommen. Widerspricht der Kunde, bleibt die unveränderte Fassung für sein Vertragsverhältnis gültig; der Betreiber hat in diesem Fall das Recht, das Vertragsverhältnis zum Ablauf des folgenden Kalendermonats ordentlich zu kündigen.
  4. Der Betreiber behält sich vor, die auf eVergabe.de angebotenen Leistungen zu modifizieren, zu erweitern oder einzuschränken. Sofern eine Einschränkung von Leistungen erfolgt, gilt 2.3 entsprechend.
  5. AGB eines Kunden finden für das Vertragsverhältnis keine Anwendung.

3.  Vertragsschluss, Laufzeit, Kündigung

  1. Mit dem Anlegen eines Nutzerkontos ohne gleichzeitige Buchung eines entgeltlichen Tarifs kommt ein unentgeltlicher Nutzungsvertrag zustande, und zwar zwischen dem Nutzer und dem Betreiber. Solange der Nutzer nicht angibt, für welche Organisation (Unternehmen oder juristische Person) er handelt, ist er persönlich Vertragspartner. Mit Nennung der Organisation endet das Vertragsverhältnis mit dem Nutzer und es wird ein neues Vertragsverhältnis mit der genannten Organisation begründet.
  2. Mit Absenden einer verbindlichen Bestellung für eine entgeltliche Einzelleistung oder einen entgeltlichen Tarif kommt ein entgeltlicher Nutzungsvertrag über Online-Dienste zustande.
  3. Tarife sind auf unbestimmte Zeit geschlossen und können von beiden Seiten ordentlich gekündigt werden. Die Kündigungsfrist beträgt 1 Monat zum Ende der für den Tarif geltenden Mindestvertragslaufzeit. Nach deren Ablauf verlängert sich der Nutzungsvertrag jeweils um einen Zeitraum, der der Mindestvertragslaufzeit entspricht. Die ordentliche Kündigung ist sodann jeweils 1 Monat zum Ablauf des Verlängerungszeitraums möglich.
  4. Die Kündigung muss binnen der jeweils geltenden Frist bei dem Betreiber wenigstens in Textform eingehen. Die Nutzung der Kündigungsfunktion auf eVergabe.de (www.evergabe.de/mein-evergabe/kontoverwaltung/tarif) ist ausreichend.
  5. Das Recht zur außerordentlichen fristlosen Kündigung aus wichtigem Grund bleibt unberührt.

4.  Preise, Abrechnung, Zahlungsverzug

  1. Die geltenden Preise ergeben sich aus der jeweils aktuellen Tarifübersicht; sie werden bei jeder Bestellung/Buchung explizit genannt. Alle Preise verstehen sich zzgl. gesetzlicher MwSt., soweit nicht ausdrücklich anders genannt.
  2. Die bestellten Einzelleistungen werden in der Regel monatlich rückwirkend abgerechnet. Bei Tarifen wird das Entgelt für die Mindestvertragslaufzeit jeweils zu Vertragsbeginn abgerechnet. Nach Ablauf der Mindestvertragslaufzeit erfolgt die Abrechnung jeweils im Voraus für den gleich langen Wiederholungszeitraum. Rechnungen sendet der Betreiber per E-Mail an die Adresse des Hauptnutzers oder an die angegebene abweichende Rechnungsanschrift.
  3. Zahlungen sind sofort fällig. Der Betreiber gewährt keine Skonti.
  4. Gerät der Kunde mit der Bezahlung einer Rechnung in Verzug, ist der Betreiber berechtigt, den Zugang zu eVergabe.de für alle regisrierten Nutzer des Kunden zu sperren. Darüber hinaus fallen Verzugszinsen in Höhe von 5 % über dem jeweils bekannt gegebenen Basiszinssatz der Europäischen Zentralbank an. Zusätzlich zahlt der Kunde eine Mahngebühr in Höhe von EUR 4,00 je Mahnung.
  5. Schlägt eine vom Kunden erteilte Lastschrift oder Kreditkartenzahlung fehl, schuldet der Kunde für jede gescheiterte Zahlung ein Bearbeitungsentgelt von EUR 50,00, das der Betreiber mit der folgenden Abrechnung fakturieren kann. In dieser Pauschale sind auch die Kosten enthalten, die dem Betreiber von Kreditinstituten auferlegt werden.
  6. Sofern eine vom Kunden angegebene Kreditkarte zum Zeitpunkt der Rechnungslegung abgelaufen ist, wird die Zahlungsart automatisch auf „Rechnung“ umgestellt.

5.  Nutzerkonto, Postfach

  1. eVergabe.de bietet die Möglichkeit, ein Kundenkonto mit mehreren Nutzern zu eröffnen. Es obliegt dem Kunden, hinsichtlich der von ihm gewünschten Nutzungsbefugnisse die internen organisatorischen Maßnahmen zu treffen.
  2. Die dem Nutzer im Nutzerkonto zugeordnete persönliche Kennung (bestehend aus E-Mail-Adresse und Kennwort) ist ausschließlich für den eigenen Gebrauch bestimmt. Der Nutzer darf die Kennung Dritten nicht zugänglich oder sonst nutzbar machen. Dritte in diesem Sinne sind auch Mitarbeiter/innen der Organisation des Nutzers. Sollen mehrere Mitarbeiter einer Organisation eVergabe.de parallel nutzen können, ist hierfür ein entsprechender Mehrnutzer-Tarif zu buchen.
  3. Nimmt ein Kunde an einem Vergabeverfahren teil, ist er verpflichtet, regelmäßig (bei laufenden Verfahren ggf. täglich) bis zum Ablauf der Bindefrist sein Postfach unter https://www.evergabe.de/mein-evergabe/postfach auf neue Nachrichten zu prüfen, da Änderungen an den Vergabeunterlagen und Nachrichten des Auftraggebers an die Bieter i.d.R. nur elektronisch auf eVergabe.de bereitgestellt werden. Dies gilt auch für Nachrichten nach Ablauf der Angebotsfrist; z.B. Aufklärungs- und Absageschreiben. eVergabe.de versendet zusätzlich automatisiert E-Mails an den Kunden, sobald solche Änderungen auf eVergabe.de vorliegen; allerdings kann in seltenen Fällen die Zustellung von E-Mails aus technischen Gründen scheitern, die keine Seite zu vertreten hat. Die vom Auftraggeber auf eVergabe.de bereitgestellten Dokumente gelten als dem Kunden zugegangen, wenn unter Berücksichtigung seiner Verpflichtung zur regelmäßigen Prüfung seines Postfachs unter gewöhnlichen Umständen mit einer Kenntnisnahme gerechnet werden kann.

6.  Bereitstellen von Daten und Dokumenten

  1. Der Nutzer hat sämtliche Dateien, die er an eVergabe.de übermittelt, zuvor mit einem aktuellen Prüfprogramm auf Schadsoftware (z.B. Viren, Würmer, trojanische Pferde) zu untersuchen. Er darf nur solche Dateien übermitteln, die hiervon frei sind. Unterlässt ein Nutzer diese Untersuchung und wird hierdurch nachweislich ein Schaden verursacht, haftet der Kunde hierfür.
  2. Es ist nicht gestattet, Dateien oder sonstige Informationen mit strafbaren, gewaltverherrlichenden, pornografischen, politischen oder religiösen Inhalten an eVergabe.de zu übermitteln.
  3. Bei Verstoß gegen die vorstehenden Regelungen kann der Betreiber die entsprechenden Dateien/Informationen löschen und den Zugang des Nutzers sperren.
  4. Der Nutzer ist allein dafür verantwortlich, dass die von ihm an eVergabe.de übermittelten Daten und Informationen inhaltlich richtig sind.

7.  Verwendung bereitgestellter Daten und Dokumente

  1. Die dem Nutzer zugänglichen Daten und Dokumente sind nur für seinen eigenen dienstlichen oder beruflichen Gebrauch bestimmt. Nur zu diesem Zwecke dürfen einzelne Vervielfältigungen angefertigt werden. Elektronische Dokumente (wie z.B. Bekanntmachungstexte und Vergabeunterlagen) dürfen Dritten nicht in einer Weise nutzbar oder zugänglich gemacht werden, die diesen die Buchung eines entgeltlichen Tarifs erspart. Elektronische Dokumente dürfen nicht in eine Datenbank oder ein Netzwerk eingestellt werden, welche(s) Dritten zugänglich sind/ist, die nach solchen elektronischen Dokumenten oder den darin enthaltenen Daten recherchieren möchten. Ebenso unzulässig ist es, die elektronischen Dokumente an solche Dritte zu übersenden. Die Einschränkungen in diesem Absatz gelten nicht für Daten und Dokumente, die der Kunde selbst auf eVergabe.de veröffentlicht hat.
  2. Sofern ein Kunde die vorstehenden Bestimmungen missachtet, ist der Betreiber berechtigt, das Vertragsverhältnis fristlos zu kündigen und den Zugang zur Plattform für alle Nutzer des Kunden zu sperren. Darüber hinaus schuldet der Kunde eine Vertragsstrafe in Höhe des fünffachen Betrages aller Produkte und Leistungen, die alle Nutzer des Kunden in dem Zeitraum von 12 Monaten vor Ausspruch der Kündigung über eVergabe.de bezogen haben. Dem Nutzer verbleibt dabei die Möglichkeit nachzuweisen, dass kein oder ein wesentlich geringerer Schaden entstanden sei.
  3. Ohne besondere Vereinbarung dürfen die zu eVergabe.de gehörenden Webseiten oder Inhalte nicht auf anderen Seiten eingebunden werden.

8.  Durchführen von Vergabeverfahren

  1. Alle Bekanntmachungen zu Vergabeverfahren, die arbeitstäglich bis 12:00 Uhr freigegeben werden, veröffentlicht der Betreiber am selben Arbeitstag auf eVergabe.de. Bei EU-weiten Vergabeverfahren erfolgt die Veröffentlichung auf eVergabe.de nicht vor dem gesetzlich zulässigen Termin.
  2. Soweit der Betreiber Bekanntmachungsdaten an Dritte weiterleitet, gewährleistet er nur die ordnungsgemäße Übermittlung. Ob, wann, wie und zu welchen Konditionen der Dritte Empfänger seinerseits veröffentlicht, klärt der Kunde selbst.
  3. Der Betreiber ist nicht verpflichtet, Bekanntmachungen oder Vergabeunterlagen inhaltlich zu prüfen oder Änderungen hieran vorzunehmen.
  4. Der Betreiber übersendet dem Nutzer zu jeder veröffentlichten Bekanntmachung eine Veröffentlichungsbestätigung per E-Mail bzw. eine entsprechende Nachricht in dessen Postfach. Der Nutzer ist verpflichtet, die Veröffentlichung spätestens bis zum Ablauf des zweiten auf die Veröffentlichung folgenden Werktags auf inhaltliche Richtigkeit und Vollständigkeit zu prüfen und etwaige Fehler dem Betreiber mindestens in Textform (E-Mail) mitzuteilen. Unterbleibt eine solche Mitteilung, sind Ansprüche gegen den Betreiber wegen einer inhaltlich falschen oder unvollständigen Veröffentlichung ausgeschlossen.
  5. Ergeben sich nachträglich Änderungen an den Vergabeunterlagen, stellt der Betreiber die vom Nutzer übermittelten Dokumente der Nachlieferungen allen bisherigen und künftigen Teilnehmern zum Herunterladen zur Verfügung. Bisherige Teilnehmer werden per E-Mail über das Vorliegen der Nachlieferung informiert.
  6. Die Vergabeplattform eVergabe.de wird mit einer Verfügbarkeit von 99,9 % p.a. während der üblichen Geschäftszeiten (Mo.-Fr. 08:00 Uhr bis 18:00 Uhr, außer bundeseinheitliche Feiertage) betrieben, in den übrigen Zeiten 99,8 % p.a.

9.  Teilnahme an Vergabeverfahren

  1. Die Teilnahme an Vergabeverfahren in elektronischer Form ist möglich, sofern dies vom Auftraggeber zugelassen wird.
  2. Nutzt der Auftraggeber die Software „AI Vergabemanager“, ist für die Erstellung und Abgabe eines elektronischen Angebots oder Teilnahmeantrags die Software „AI Bietercockpit“ zu verwenden. „AI Bietercockpit“ ist ein kostenfreies Produkt der Administration Intelligence AG, Würzburg (www.ai-ag.de). Hinsichtlich der Nutzung dieser Software kommt zwischen dem Kunden und der Administration Intelligence AG ein Software-Leihvertrag zustande.
  3. Die von dem Kunden eingereichten Angebote und Teilnahmeanträge werden in verschlüsselter Form in einem elektronischen und mittels Zeitschloss gesicherten Postfach abgelegt. Weder der Betreiber, der Auftraggeber noch Dritte haben die Möglichkeit, die Angebotsdaten einzusehen oder zu manipulieren. Sobald das Zeitschloss die Angebote freigibt (Ablauf der Teilnahme- bzw. Angebotsfrist), kann ausschließlich der ausschreibende Auftraggeber oder ein von ihm beauftragter Dritter (z.B. Planer) die Angebotsunterlagen einsehen.
  4. eVergabe.de unterstützt für die qualifizierte elektronische Signatur Signaturkarten verschiedener Hersteller. Die jeweils unterstützten Karten können jederzeit unter www.evergabe.de/signatur eingesehen werden. Bei Verwendung anderer Signaturkarten ist die elektronische Angebotsabgabe ggf. nicht möglich.
  5. Der Kunde ist verpflichtet, bei der elektronischen Angebotsabgabe folgende Tatsachen zu beachten:
    - eVergabe.de wird während der üblichen Geschäftszeiten (Mo.-Fr. 08:00 Uhr bis 18:00 Uhr, außer bundeseinheitliche Feiertage) mit einer Verfügbarkeit von 99,9 % p.a. betrieben; d.h., es sind innerhalb dieser Zeiträume pro Jahr Ausfallzeiten von insgesamt 8:45:58 Stunden möglich und vertragskonform. 
    Die gesamte Ausfallzeit kann im Extremfall an einem Stück auftreten und ist zeitlich nicht vorhersehbar.
    - Die Übermittlung eines elektronischen Angebots kann in Abhängigkeit von der genutzten Internetverbindung und der Dateigröße der Angebotsunterlagen unterschiedlich lange Zeit, u.U. mehrere Stunden, in Anspruch nehmen.
    - Während der Übermittlung des Angebots kann es zu Abbrüchen der Internetverbindung oder sonstigen technischen Problemen kommen, die nicht im Einflussbereich des Betreibers, des Auftraggebers oder des Kunden liegen.
    - Das Gesamtsystem eVergabe.de einschließlich aller Daten werden täglich gesichert. Allerdings kann auch mit modernsten Datensicherungsverfahren ein Datenverlust nicht völlig ausgeschlossen werden.
    - Der Betreiber gewährleistet einen Kundendienst für technische Unterstützung und Support. Dieser kann Unterstützungsleistungen nur während der jeweils aktuellen Servicezeiten sicherstellen.
    - Signaturkarten und Softwarezertifikate für fortgeschrittene elektronische Signaturen werden nicht vom Betreiber oder dem Auftraggeber einer Vergabe herausgegeben, sondern von Drittanbietern.
  6. Ungeachtet des Fristablaufs im vergaberechtlichen Sinne, den der jeweilige Auftraggeber festgelegt hat, trifft den Kunden aufgrund der vorgenannten Tatsachen die Obliegenheit, mit der Übermittlung der elektronischen Angebote rechtzeitig zu beginnen. Das vergaberechtliche Risiko des rechtzeitigen Eingangs seines Teilnahmeantrags oder Angebots trägt grundsätzlich der Bieter. Den Kunden trifft des Weiteren die Obliegenheit, von den von ihm übermittelten Daten eigene Sicherheitskopien zu erstellen und diese bei sich zu speichern.

10.  Datensicherung

  1. Der Betreiber sichert die auf eVergabe.de vorhandenen Daten täglich.
  2. Der Betreiber trifft geeignete Vorkehrungen gegen Datenverlust bei Serverabsturz und zur Verhinderung unbefugten Zugriffs Dritter. Zugangsdaten (Benutzernamen und Kennwörter), die dem geschützten Datenzugriff durch den Kunden dienen, werden unbefugten Dritten nicht zugänglich gemacht. Auch der Betreiber und seine Mitarbeiter dürfen auf die Daten nur zugreifen, soweit dies zur Erfüllung dieses Vertrags oder gesetzlicher Pflichten zwingend erforderlich ist.
  3. Während der Dauer des Vertrags stellt der Betreiber sicher, dass sämtliche Daten des Kunden für diesen verfügbar sind. Bei Überschreitung einer bestimmten Speicherkapazität behält sich der Betreiber vor, erweiterten Speicherplatz nur gegen Entgelt bereitzustellen.

11.  Gewährleistung/Haftung

  1. Soweit nicht nachstehend anders geregelt, richtet sich die Haftung nach den gesetzlichen Vorschriften des BGB.
  2. Der Betreiber haftet nicht, soweit der Kunde seine Obliegenheiten im Kapitel „Teilnahme an Vergabeverfahren“ verletzt.
  3. Der Betreiber übernimmt keine Haftung für die korrekte Anzeige oder Funktionsweise von eVergabe.de, sofern der Nutzer einen Internetbrowser verwendet, der vom jeweiligen Hersteller nicht mehr unterstützt wird.
  4. Der Betreiber übernimmt keine Gewähr für die Richtigkeit und Vollständigkeit der von Nutzern an eVergabe.de übermittelten Informationen. Gleiches gilt für die Rechtzeitigkeit von Veröffentlichungen, soweit diese auftragsgemäß erfolgen.
  5. Der Betreiber haftet, gleich aus welchem Rechtsgrund, für Sach- und Vermögensschäden nur, wenn sie oder ihre Erfüllungsgehilfen diese durch Vorsatz, grobe Fahrlässigkeit oder fahrlässige Verletzung vertragswesentlicher Pflichten verursacht haben.
  6. Im Falle fahrlässiger Pflichtverletzung des Betreibers oder seiner Erfüllungsgehilfen, ist die Haftung für Sach- und Vermögensschäden auf den vorhersehbaren, vertragstypischen, unmittelbaren Schaden begrenzt. Eine etwaige Haftung nach dem Produkthaftungsgesetz für zugesicherte Eigenschaften und Garantien bleibt hiervon unberührt.
  7. Für zurechenbare Schäden aufgrund einer Verletzung von Leben, Körper und Gesundheit haftet der Betreiber nach den gesetzlichen Vorschriften unbeschränkt.

12.  Datenschutz

  1. Für die Erhebung und Verarbeitung personenbezogener Daten gilt die auf dieser Seite unterhalb der AGB dargestellte Datenschutzrichtlinie.

13.  Schlussbestimmungen

  1. Der Betreiber ist berechtigt, mit der Erbringung einzelner Leistungen (z.B. Inkasso, Hosting, Programmierung) Dritte zu beauftragen. Dabei stellt der Betreiber sicher, dass die Regelungen zu Datenschutz, Datensicherheit und Haftung beachtet und die Erfüllung der Vertragspflichten gewährleistet werden.
  2. Auf die vorliegenden AGB sowie das Vertragsverhältnis zwischen dem Betreiber und dem Kunden findet ausschließlich das Recht der Bundesrepublik Deutschland Anwendung. Die Regelungen des UN-Kaufrechts gelten nicht.
  3. Gerichtsstand für etwaige Streitigkeiten im Zusammenhang mit dem Vertragsverhältnis ist Dresden, sofern der Kunde Kaufmann, eine juristische Person des öffentlichen Rechts oder ein öffentlich-rechtliches Sondervermögen ist.
  4. Sollten einzelne Bestimmungen dieser AGB unwirksam oder nichtig sein, bleiben die übrigen Regelungen hiervon unberührt gültig. 
     

Datenschutzrichtlinie

I. Verantwortlicher und Datenschutzbeauftragter

Der Verantwortliche im Sinne der Datenschutz-Grundverordnung und anderer nationaler Datenschutzgesetze ist:

eVergabe.de GmbH
Tharandter Straße 35, 01159 Dresden, Deutschland
Tel.: +49 (0)351 41093-1400
E-Mail: info@evergabe.de
Website: www.evergabe.de

Datenschutzbeauftragter:
Herr Helmut Peilert
eVergabe.de GmbH
Tharandter Straße 35, 01159 Dresden, Deutschland
E-Mail: helmut.peilert@evergabe.de

II. Grundsätze der Datenverarbeitung

Wir verarbeiten personenbezogene Daten der Nutzer nur unter Einhaltung der einschlägigen Datenschutzbestimmungen entsprechend den Geboten der Datensparsamkeit- und Datenvermeidung. Das bedeutet die Daten der Nutzer werden nur beim Vorliegen einer gesetzlichen Erlaubnis, insbesondere wenn die Daten zur Erbringung unserer vertraglichen Leistungen sowie Online-Services erforderlich, bzw. gesetzlich vorgeschrieben sind oder beim Vorliegen einer Einwilligung verarbeitet.

Wir treffen organisatorische, vertragliche und technische Sicherheitsmaßnahmen entsprechend dem Stand der Technik, um sicher zu stellen, dass die Vorschriften der Datenschutzgesetze eingehalten werden und um damit die durch uns verarbeiteten Daten gegen zufällige oder vorsätzliche Manipulationen, Verlust, Zerstörung oder gegen den Zugriff unberechtigter Personen zu schützen.

Bei der Nutzung von eVergabe.de werden personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet. Die Datenverarbeitung erfolgt gemäß den nachstehenden Grundsätzen:

1. Logdaten

  1. Beschreibung und Umfang der Datenverarbeitung
    Bei jedem Besuch von eVergabe.de werden automatisch Logdaten erzeugt. Diese enthalten die IP-Adresse, den Browsertyp, die Browserversion und den Zugriffszeitraum. Diese Daten werden in der Applikationsdatenbank gespeichert. Sie werden nicht an Dritte weitergegeben.
  2. Zweck der Datenverarbeitung
    Die Verarbeitung der Daten erfolgt, um die korrekte Anzeige der Webseiten zu ermöglichen, technische Fehler zu analysieren und Angriffe mit Schadprogrammen etc. abzuwehren bzw. nachzuvollziehen.
  3. Rechtsgrundlage für die Datenverarbeitung 
    Art. 6 Abs. 1 Buchst. f) DSGVO. Das berechtigte Interesse an der Datenverarbeitung besteht darin, eine korrekte und technisch sichere Funktionsweise zu ermöglichen.
  4. Dauer der Speicherung, Widerspruchs- und Beseitigungsmöglichkeit
    Die Daten werden nach einem Monat gelöscht. Es besteht keine Möglichkeit, dieser Datenverarbeitung zu widersprechen.

2. Cookies

  1. Beschreibung und Umfang der Datenverarbeitung
    eVergabe.de verwendet sog. Cookies. Cookies sind kleine Textdateien, die auf dem Rechner des Nutzers abgelegt werden und die der Browser speichert. Sie richten keinen Schaden an. Wir verwenden zum einen sog. „Session-Cookies“. Diese identifizieren den Browser bei der Anwendung und speichern bestimmte Statusinformationen. Zum anderen verwenden wir Analyse-Cookies. Diese speichern die Information, ob der Nutzer vor einem Besuch von eVergabe.de eine bestimmte von uns bereitgestellte andere Seite besucht hat (source-Cookie) und welche Unterseite von eVergabe.de er danach zuerst aufgerufen hat (landingpage-Cookie). Der Inhalt der Analyse-Cookies wird in das Kundenverwaltungsprogramm übernommen.
  2. Zweck der Datenverarbeitung
    Der Zweck der Verwendung technisch notwendiger Cookies ist, die korrekte Funktionsweise von eVergabe.de für die Nutzer zu ermöglichen. Einige Funktionen von eVergabe.de können ohne den Einsatz von Cookies nicht angeboten werden, z.B. das Merken von Sucheinstellungen oder von Angaben in Formularen und Bestellprozessen. Für diese ist es erforderlich, dass der Browser auch nach einem Seitenwechsel wiedererkannt wird. Die Verwendung der Analyse-Cookies erfolgt zu dem Zweck, die Qualität unserer Website und ihre Inhalte zu verbessern. Durch die Analyse-Cookies erfahren wir, wie die Website genutzt wird und können so unser Angebot stetig optimieren.
  3. Rechtsgrundlage für die Datenverarbeitung 
    Art. 6 Abs. 1 Buchst. f) DSGVO. Das berechtigte Interesse an der Datenverarbeitung besteht darin, dass nur auf diese Weise der Funktionsumfang von eVergabe.de angeboten werden kann. Soweit Daten zu Analysezwecken verwendet werden, besteht unser berechtigtes Interesse in der bedarfsgerechten Ausgestaltung der Internetplattform, für die eine Analyse des Nutzerverhaltens zweckdienlich ist.
  4. Dauer der Speicherung, Widerspruchs- und Beseitigungsmöglichkeit
    Session-Cookies werden nach Ende der Session automatisch gelöscht. Andere Cookies bleiben auf Ihrem Endgerät gespeichert, bis Sie diese löschen. Sie können Ihren Browser so einstellen, dass Sie über das Setzen von Cookies informiert werden und Cookies nur im Einzelfall erlauben, die Annahme von Cookies für bestimmte Fälle oder generell ausschließen sowie das automatische Löschen der Cookies beim Schließen des Browsers aktivieren. Bei der Deaktivierung von Cookies kann die Funktionalität dieser Website eingeschränkt sein. Der Nutzer kann jederzeit verlangen, dass die im Kundenverwaltungsprogramm gespeicherten Cookie-Informationen gelöscht werden.

3. Webanalyse

  1. Beschreibung und Umfang der Datenverarbeitung
    eVergabe.de setzt Google Analytics ein, einen Webanalysedienst der Google Inc., (1600 Amphitheatre Parkway Mountain View, CA 94043, USA; „Google“). Die Nutzung umfasst die Betriebsart „Universal Analytics“. Hierdurch ist es möglich, Daten, Sitzungen und Interaktionen über mehrere Geräte hinweg einer pseudonymen User-ID zuzuordnen und so die Aktivitäten eines Nutzers geräteübergreifend zu analysieren. Um die Benutzung der Webseite durch Besucher zu analysieren, werden von Google anhand von Page Views Nutzerdaten erfasst, welche technische Eigenschaften und Aktivitäten der Besucher unserer Website betreffen. Diese Daten werden durch die Processing Software ausgewertet um Reports zu erstellen, die unter anderem Aussagen zu Verweildauer, ungefährer geographischer Herkunft, Herkunft des Besuchertraffics, Ausstiegsseiten und Verwendungsabläufen beinhalten können.
    Google Analytics verwendet dabei ebenfalls Cookies, die auf dem Computer des Nutzers gespeichert werden und die eine Analyse der Benutzung der Website ermöglichen. Die durch das Cookie erzeugten Informationen über die Benutzung dieser Website werden in der Regel an einen Server von Google in den USA übertragen und dort gespeichert.
    eVergabe.de setzt Google Analytics nur mit aktivierter IP-Anonymisierung („IP-Maskierung“) ein. Google macht durch die Entfernung des letzten Oktetts der IP-Adresse der Nutzer unserer Website etwaig vorhandene personenbezogene Daten unkenntlich. Diese Unkenntlichmachung erfolgt vor einer weiteren Auswertung der IP-Adresse im Rahmen der Webanalyse. IP-Anonymisierung bedeutet, die IP-Adresse der Nutzer wird von Google innerhalb von Mitgliedstaaten der Europäischen Union oder in anderen Vertragsstaaten des Abkommens über den Europäischen Wirtschaftsraum gekürzt. Nur in Ausnahmefällen wird die volle IP-Adresse an einen Server von Google in den USA übertragen und dort gekürzt. Die im Rahmen von Google Analytics von dem Browser übermittelte IP-Adresse wird nicht mit anderen Daten von Google zusammengeführt.
  2. Zweck der Datenverarbeitung
    Die Datenverarbeitung erfolgt, um die Nutzung der Website auszuwerten und um Reports über die Websiteaktivitäten zusammenzustellen.
  3. Rechtsgrundlage für die Datenverarbeitung 
    Art. 6 Abs. 1 Buchst. f) DSGVO. Das berechtigte Interesse an der Datenverarbeitung besteht darin, einen bedarfsgerechte Gestaltung von eVergabe.de zu ermöglichen.
  4. Dauer der Speicherung, Widerspruchs- und Beseitigungsmöglichkeit
    Die von uns gesendeten und mit Cookies, Nutzerkennungen (z. B. User-ID) oder Werbe-IDs verknüpften Daten werden nach 14 Monaten automatisch gelöscht. Die Löschung von Daten, deren Aufbewahrungsdauer erreicht ist, erfolgt automatisch einmal im Monat. Sitzungen und Kampagnen werden nach Ablauf einer bestimmten Zeitspanne beendet. Standardmäßig werden Sitzungen nach 30 Minuten ohne Aktivität und Kampagnen nach sechs Monaten beendet. Nähere Informationen hierzu: https://www.google.com/analytics/terms/de.html bzw. https://policies.google.com
    Nutzer können die Erfassung der durch das Cookie erzeugten und auf Ihre Nutzung der Website bezogenen Daten (inkl. Ihrer IP-Adresse) an Google sowie die Verarbeitung dieser Daten durch Google verhindern, indem ein entsprechendes Browser-Add-on unter https://tools.google.com/dlpage/gaoptout?hl=de oder https://chrome.google.com/webstore/detail/google-analytics-opt-out/fllaojicojecljbmefodhfapmkghcbnh?hl=de heruntergeladen und installiert wird. Opt-Out-Cookies verhindern die zukünftige Erfassung Ihrer Daten beim Besuch dieser Website. Um die Erfassung durch Universal Analytics über verschiedene Geräte hinweg zu verhindern, müssen Nutzer das Opt-Out auf allen genutzten Systemen durchführen. Mit einem Klick auf Analytics deaktivieren, wird das Opt-Out-Cookie gesetzt: Google Analytics deaktivieren.

4. Anrede, Name, Vorname

  1. Beschreibung und Umfang der Datenverarbeitung
    Anrede, Name und Vorname erheben wir durch Eingabe des Nutzers bei der Registrierung, bei der Bestellung des Newsletters sowie bei der Nutzung von Kontaktformularen. Wir speichern diese im Administrationsbereich und Kundenverwaltungsprogramm von eVergabe.de. Sofern ein Nutzer kostenpflichtige Leistungen bucht, werden die Daten des eVergabe.de-Hauptnutzers an unseren Zahlungsdienstleister BS Payone GmbH (Kiel) weitergegeben. Eine anderweitige Weitergabe dieser Daten an Dritte erfolgt nicht.
  2. Zweck der Datenverarbeitung
    Die Daten dienen der Authentifizierung des Nutzers. Die Übergabe der Daten an den Zahlungsdienstleister erfolgt, um Rechnungen und ggf. Mahnungen mit einer persönlichen Anrede versehen zu können.
  3. Rechtsgrundlage für die Datenverarbeitung 
    Art. 6 Abs. 1 Buchst. b), f) DSGVO. Das berechtigte Interesse an der Datenverarbeitung besteht darin, in der Kommunikation mit dem Nutzer eine persönliche Ansprache vornehmen und damit das Nutzererlebnis verbessern zu können. Mit dem Zahlungsdienstleister BS Payone GmbH besteht ein Vertrag über Auftragsverarbeitung.  
  4. Dauer der Speicherung, Widerspruchs- und Beseitigungsmöglichkeit
    Die Daten bleiben gespeichert, solange das Nutzerkonto besteht. Beim Zahlungsdienstleister werden die Daten als Bestandteil der Abrechnungsdaten für 10 Jahre gespeichert. Sie haben keine Möglichkeit, dieser Nutzung zu widersprechen. Sie können jedoch Ihr Nutzerkonto löschen, sofern Sie an keinen laufenden Tarif gebunden sind.

5. E-Mail-Adresse

  1. Beschreibung und Umfang der Datenverarbeitung
    Die E-Mail-Adresse erheben wir durch Eingabe des Nutzers bei der Registrierung, bei der Bestellung des Newsletters sowie bei der Nutzung von Kontaktformularen. Wir speichern diese im Administrationsbereich und Kundenverwaltungsprogramm von eVergabe.de. Sofern ein Nutzer kostenpflichtige Leistungen bucht, wird die E-Mail-Adresse des eVergabe.de-Hauptnutzers an unseren Zahlungsdienstleister BS Payone GmbH (Kiel) weitergegeben. Eine anderweitige Weitergabe an Dritte erfolgt nicht.
  2. Zweck der Datenverarbeitung
    Die E-Mail-Adresse dient der Authentifizierung des Nutzers und der Zustellung von Nachrichten. Bei den Nachrichten handelt es sich zum einen um Systemnachrichten; dies sind Informationen im Zusammenhang mit der Durchführung von und Teilnahme an Ausschreibungen und Vergabeverfahren, Bestätigungsmeldungen für bestimmte Aktionen (z.B. Bestellung, Kündigung, Änderung von Nutzerdaten) und Systemmeldungen. Zum anderen verwenden wir die E-Mail-Adresse auch, um dem Nutzer einen bestellten Newsletter und/oder Informationen zu Produkten und Dienstleistungen zukommen zu lassen, die wir auf eVergabe.de anbieten. Eine Weitergabe der E-Mail-Adresse an den Zahlungsdienstleister erfolgt, um Rechnungen und ggf. Mahnungen zustellen zu können.
  3. Rechtsgrundlage für die Datenverarbeitung 
    Die Verarbeitung der E-Mail-Adresse zur Authentifizierung des Nutzers, sowie zur Zustellung von Systemnachrichten und Rechnungen/Mahnungen hat ihre Rechtsgrundlage in Art. 6 Abs. 1 Buchst. b), f) DSGVO. Das berechtigte Interesse besteht darin, eine Authentifizierung der Nutzer zu ermöglichen und vertraglich relevante Informationen zustellen zu können. Die Verwendung zum Zwecke der Produktinformation erfolgt auf Grundlage von Art. 6 Abs. 1 Buchst. f) DSGVO bzw. § 7 Abs. 3 UWG.
  4. Dauer der Speicherung
    Die E-Mail-Adresse bleibt gespeichert, solange das Nutzerkonto besteht. Beim Zahlungsdienstleister werden die Daten als Bestandteil der Abrechnungsdaten für 10 Jahre gespeichert.  
  5. Widerspruchs- und Beseitigungsmöglichkeit
    Der Nutzer hat keine Möglichkeit, der Nutzung der E-Mail-Adresse für die Authentifizierung oder für Systemnachrichten zu widersprechen. Einer Nutzung der E-Mail-Adresse für die Zustellung des Newsletters bzw. von Informationen zu Produkten und Dienstleistungen kann der Nutzer jederzeit widersprechen. Zu diesem Zwecke befindet sich in jeder E-Mail ein entsprechender Link. Unabhängig davon kann der Nutzer sein Nutzerkonto löschen, sofern er an keinen laufenden Tarif gebunden ist.

6. Passwort

  1. Beschreibung und Umfang der Datenverarbeitung
    Das Passwort wird durch Eingabe des Nutzers erhoben. Es wird verschlüsselt in der Applikationsdatenbank gespeichert und ist weder für Mitarbeiter von eVergabe.de noch für Dritte einsehbar. Es wird nicht an Dritte weitergegeben.
  2. Zweck der Datenverarbeitung
    Die Verarbeitung des Passworts dient zur Authentifizierung des Nutzers.
  3. Rechtsgrundlage für die Datenverarbeitung 
    Die Verarbeitung des Passworts erfolgt auf Grundlage von Art. 6 Abs. 1 Buchst. b) DSGVO.
  4. Dauer der Speicherung, Widerspruchs- und Beseitigungsmöglichkeit
    Die Daten bleiben gespeichert, solange das Nutzerkonto besteht. Es besteht keine Möglichkeit, dieser Nutzung zu widersprechen. Der Nutzer kann sein Nutzerkonto löschen, sofern er an keinen laufenden Tarif gebunden ist.

7. Anschriften

  1. Beschreibung und Umfang der Datenverarbeitung
    Der Nutzer kann auf eVergabe.de die Anschrift seiner Organisation, eine abweichende Rechnungs- und/oder Lieferanschrift angeben. Diese Adressdaten können personenbezogene Daten enthalten, soweit darin Ansprechpartner benannt sind oder sofern es sich um Anschriften von Personengesellschaften oder Einzelunternehmen handelt. Die Adressdaten speichern wir im Administrationsbereich und im Kundenverwaltungsprogramm von eVergabe.de. Die Rechnungsanschrift wird, sofern kostenpflichtige Leistungen bestellt werden, an den Zahlungsdienstleister BS Payone GmbH (Kiel) weitergegeben.
  2. Zweck der Datenverarbeitung
    Die Verarbeitung der Adressdaten dient der Identifizierung der Organisation des Nutzers, der Sicherstellung von Abrechnungen und Lieferungen und der rechtsverbindlichen Kommunikation.
  3. Rechtsgrundlage für die Datenverarbeitung 
    Die Verarbeitung der Adressdaten erfolgt auf Grundlage von Art. 6 Abs. (1) lit. b) DSGVO.
  4. Dauer der Speicherung, Widerspruchs- und Beseitigungsmöglichkeit
    Die Adressdaten werden bis zur Beendigung der Geschäftsbeziehung gespeichert. Sofern darin personenbezogene Daten enthalten sind, kann der Nutzer jederzeit deren Korrektur verlangen. Abweichende Rechnungs- und Lieferanschriften kann der Nutzer jederzeit in der Kontoverwaltung selbst löschen.

8. Bankdaten, Kreditkartendaten

  1. Beschreibung und Umfang der Datenverarbeitung
    Bank- und Kreditkartendaten können personenbezogene Daten sein, wenn der Inhaber des Kontos oder der Kreditkarte eine natürliche Person ist. Diese Daten erheben wir ausschließlich durch Eingabe des Nutzers, wenn der Nutzer eine entsprechende Zahlungsart auswählt. Bankdaten speichern wir nur für die Ausführung von SEPA Lastschriftmandaten im Administrationsbereich von eVergabe.de und im Abrechnungsprogramm. Kreditkartendaten speichern wir nicht. Diese werden bei deren Eingabe direkt über eine Schnittstelle an den Zahlungsdienstleister BS Payone GmbH übermittelt.
  2. Zweck der Datenverarbeitung
    Die Nutzung dieser Daten dient der Ausführung von Zahlungen.
  3. Rechtsgrundlage für die Datenverarbeitung 
    Art. 6 Abs. (1) lit. b) DSGVO
  4. Dauer der Speicherung, Widerspruchs- und Beseitigungsmöglichkeit
    Die Daten werden grundsätzlich bis zur Beendigung der Geschäftsbeziehung gespeichert. Solange sie für die Ausführung von Zahlungen benötigt werden, besteht keine Möglichkeit, dieser Nutzung zu widersprechen. Der Nutzer kann jedoch in der Kontoverwaltung jederzeit die Zahlungsart wechseln. Hierdurch werden die nicht mehr benötigten Daten überschrieben und damit gelöscht. Bei der Zahlungsart „auf Rechnung“ werden keine Bank- oder Kreditkartendaten verarbeitet.

9. Persönliche Einstellungen

  1. Beschreibung und Umfang der Datenverarbeitung
    Zu jedem Nutzerkonto speichern wir persönliche Einstellungen bzw. Konfigurationen, die der Nutzer durch Bedienung der Anwendung erzeugt (z.B. selbst angelegte Suchprofile, Suchanfragen, Merklisten, Benachrichtigungseinstellungen etc.). Die Speicherung erfolgt in der Applikationsdatenbank und teilweise im Kundenverwaltungsprogramm von eVergabe.de. Eine Weitergabe an Dritte findet nicht statt.
  2. Zweck der Datenverarbeitung
    Die Verarbeitung der Daten erfolgt, um eine korrekte Funktionsweise von eVergabe.de sicherzustellen, um Supportanfragen zu beantworten und um Statistiken über die Nutzung von eVergabe.de erstellen zu können. Des Weiteren nutzen wir diese Informationen, um dem Nutzer passend zu seinen Interessen Ausschreibungen bzw. Geschäftspartner empfehlen zu können.
  3. Rechtsgrundlage für die Datenverarbeitung 
    Art. 6 Abs. (1) lit. b) DSGVO.
  4. Dauer der Speicherung, Widerspruchs- und Beseitigungsmöglichkeit
    Die Daten werden bis zum Erlöschen des Nutzerkontos gespeichert. Eine Widerspruchsmöglichkeit besteht nicht. Der Nutzer kann jedoch seine persönlichen Einstellungen selbst ändern. Z.B. Suchprofile oder Einträge in der Merkliste löschen.

10. Bewegungsdaten

  1. Beschreibung und Umfang der Datenverarbeitung
    Bei der Nutzung von eVergabe.de fallen Bewegungsdaten des Nutzers an, die gespeichert werden. Hierzu zählen alle Nutzungshandlungen, die von rechtlicher Relevanz sein können, insbesondere Anmeldung, Abmeldung, Ausführen von Suchen, Bearbeitung von Vergabeverfahren, Absenden von Bestellungen, Upload und Download von Dokumenten, Freigabe von Bekanntmachungen, Versenden, Empfangen und Öffnen von Nachrichten, Einreichung, Rücknahme und Öffnung von Teilnahmeanträgen und Angeboten, Einlösen von Einladungscodes, Einlösen von Gutscheinen. Die Daten werden jeweils unter Angabe des betroffenen Nutzers sowie Datum und Uhrzeit gespeichert. Die Speicherung erfolgt in der Applikationsdatenbank, im Administrationsbereich und teilweise im Kundenverwaltungsprogramm von eVergabe.de. Diese Daten werden nicht an Dritte weitergegeben. Eine Ausnahme hiervon sind Konfliktfälle im Rahmen von Vergabeverfahren. Um die korrekte Durchführung von Vergabeverfahren nachweisen zu können, erfolgt im Einzelfall zu Beweiszwecken eine Weitergabe von Daten eines bestimmten Vergabeverfahrens an die Vergabestelle.
  2. Zweck der Datenverarbeitung
    Die Datenverarbeitung erfolgt zur Sicherstellung der korrekten Funktionsweise von eVergabe.de, zur Dokumentation von Vergabeverfahren, von Bestellungen und rechtsverbindlichen Erklärungen.
  3. Rechtsgrundlage für die Datenverarbeitung 
    Art. 6 Abs. (1) lit. b) DSGVO
  4. Dauer der Speicherung, Widerspruchs- und Beseitigungsmöglichkeit
    Die Daten bleiben bis zum Erlöschen des Nutzerkontos gespeichert. Es besteht keine Möglichkeit, der Datenverarbeitung zu widersprechen.


Version 001.2018 vom 24.05.2018

nach oben