eVergabe.de

CO2-Kompensation
für Dienstreisen

Klimaauswirkungen durch Beförderungsleistungen können durch ausgewählte Emissionsgutschriften ausgeglichen werden. Hier erfährst Du, wie dies in der Praxis umgesetzt werden kann.

Kompensation von THG-Emissionen

Die Kompensation von THG-Emissionen von Dienstreisen durch Flug-, Bahn- und Fuhrpark-Reisen ist eine gängige Maßnahme. Sowohl auf Bundesebene, als auch von kommunalen Vergabestellen wird der Erwerb von CO2-Emissionsrechten im Bezug auf Dienstreisen ausgeschrieben.

Die Bundesregierung gleicht beispielsweise seit 2014 die Klimawirkung aller Dienstreisen und -fahrten ihrer Beschäftigten aus. Im Jahr 2019 wurden somit rund 347.000 Tonnen CO2-Äquivalente kompensiert. Das entspricht in etwa dem gesamten jährlichen CO2-Ausstoß der Bevölkerung einer Stadt mit 35.000 Einwohnern.

Beispielausschreibungen mit Vergabeunterlagen

Wir haben Dir eine Auswahl an Beispielen von Ausschreibungen zur Kompensation von THG-Emissionen für Dienstreisen zusammen gestellt. Schau Dir die Vergabeunterlagen an und finde so heraus, wie Du THG-Emissionen Deiner Dienstreisen kompensieren kannst.


Erwerb von Emissionsrechte in Hamburg

  • Es sollen durchgeführte Dienstflüge der Finanzbehörde Hamburg durch den Erwerb und Stilllegung von Emissionsgutschriften aus dem CDM zur Kompensation von THG-Emissionen ausgeglichen werden
  • Gesamtauftragswert beträgt 900.000 EUR

Kompensation Dienstreisen Recklinghausen

  • Das Landesamt für Natur gleicht die Gesamtmenge CO2 von 4.656 Tonnen für die Jahre 2018 und 2019 aus.
  • Der Bieter stellt pro Tonne kompensiertem CO2 zusätzlich Finanzmittel in Höhe von 5 EUR (brutto) für die nordrhein-; westfälischen Klimaschutzprojekte zur Verfügung.
  • Die Gesamtsumme aus den Kompensationskosten und dem Beitrag zu dem heimischen Klimaschutzprojekt darf 110.000 EUR nicht überschreiten.

Erwerb und Stillegung von Emissionsgutschriften in Bad Nauheim

  • Klimaneutralstellung von Dienstreisen (Fuhrpark, Flugreisen, Bahnreisen) des Landes Hessen zur Kompensation von 60.000 Tonnen CO2-Äquivalenten aus registrierten CDM Projekten
  • Die Qualität eines Loses erhält eine exponentielle Gewichtung von 0,6 und der Preis eine exponentielle Gewichtung von 0,4. Ein Los muss mindestens 7.500 Emissionsgutschriften beinhalten, höchstens dürfen 20.000 Emissionsgutschriften in einem Los angeboten werden. Die gesamte Ausschreibung bedient mindestens 3, höchstens jedoch acht

Erwerb von Emissionsgutschriften in Wiesbaden

  • Erwerb und Stilllegung von Emissionsgutschriften (Certified Emission Reductions, CERs) aus dem Clean Development Mechanism (CDM) zur Klimaneutralstellung von Dienstreisen (Fuhrpark, Flugreisen, und Bahnreisen) des Landes Hessen 2020.

Dessau-Roßlau: Erwerb von CO2-Emissionsrechten

  • Dienstreisen der Bundesregierung für 2016
  • Gesamtwert 1.422.210,41 EUR
  • Erwerb von Gutschriften ist auf 40 000 Stück je Projekt beschränkt

Dienstreisen durch Emissionsgutschriften ausgleichen

Du möchtest Dir ansehen, wie andere Auftraggeber CO2-Emissionsrechte für ihre Dienstreisen erwerben? Wir unterstützen Dich.

Über dieses Kontaktformular erhältst Du eine E-Mail mit der Du zum Bekanntmachungstext und den Vergabeunterlagen gelangst. Bekomme Einblicke wie Klimaneutrales Ausschreiben aussehen kann.

Klimaneutral ausschreiben
und nachhaltig beschaffen

evergabe.de unterstützt Dich dabei einen Überblick zu bekommen, wie Du klimaneutral ausschreiben kannst und zeigt Dir Beispiele anderer Auftraggeber.

Nimm Dir diese Ausschreibungen bei Deiner nächsten Beschaffung als Hilfe beziehungsweise als Vorbild zur Hand und achte darauf wie auch Du nachhaltig Leistungen beschaffen kannst.

Das Ablaufdiagramm zur Kompensation von Beförderungsleistungen

Können keine konkreten Emissionsgutschriften ausgeschrieben werden, da die Werte zum Zeitpunkt der Ausschreibung nicht vorliegen, kann die Berechnung dem Auftragnehmer überlassen werden. Die teilnehmenden Unternehmen geben dann im Rahmen ihres Angebots eine Eigenerklärung zur CO2-Kompensation ab. Dafür erhalten sie bei der Wertung ihres Angebots einen Vorteil und werden bei der Durchführung des Auftrags zur Berechnung und Kompensation des CO2-Ausstoßes verpflichtet.

Sollte der Auftragnehmer seiner Verpflichtungserklärung bei der Angebotsabgabe zur CO2-Kompensation nicht nachkommen, kann die Zahlung der Schlussrechnung verweigert oder eine Vertragsstrafe in einer zuvor festgelegten Höhe erhoben werden. Das kann direkt im Rahmenvertrag geregelt werden.

Dieses Vorgehen wird beispielsweise in dieser Ausschreibung verwendet.

Die Kompensation von Beförderungsleistungen wird wie in der Darstellung zu sehen in der Ausschreibung gehandhabt.

Schon gewusst?

Es gibt eine DIN-Norm zur Berechnung und Deklaration des Energieverbrauchs und der Treibhausgasemissionen bei Transportdienstleistungen (Güter- und Personenverkehr) sowie einen Leitfaden der Bundesregierung zur Berechnung des Energieverbrauchs und der Treibhausgasemissionen im ÖPNV.

eVergabe.de