eVergabe.de – Aktuell. Schnell. Einfach.

Was ist die Zuschlags- und Bindefrist?

Die Zuschlagsfrist ist der Zeitraum, in dem ein Auftraggeber die Zuschlagserteilung anstrebt. Sie beginnt mit dem Eröffnungstermin. Die Zuschlagsfrist muss gleich der Bindefrist sein. Zivilrechtlich führt der Ablauf der Bindefrist dazu, dass die abgegebenen Angebote ungültig werden, sollte der Zuschlag nicht erteilt worden sein. Daher bitten öffentliche Auftraggeber die Teilnehmer eines Vergabeverfahrens nicht selten, einer Verlängerung der Zuschlags- und Bindefrist zuzustimmen. Die Teilnehmer am Verfahren können dies jedoch auch ablehnen. 

Gesetzliche Grundlage im Bauvergaberecht ist § 19 VOB/A, Abs. 2. Die Dauer von 30 Kalendertagen soll dem Auftraggeber ermöglichen, die Angebote schnell zu prüfen und zu werten.


 

In elektronischen Vergabeverfahren sind Zuschlags- und Bindefrist stets optimal dokumentiert. 

Informationen zum AI Vergabemanager

 


 


Glossar (Lexikon)

Erfahren Sie mehr über eVergabe.de!

Rufen Sie uns an:

  0351 41093-1444

Sie erreichen uns Montag bis
Freitag von 8:00 bis 17:00 Uhr.

Unsere Kundenberater/innen helfen Ihnen gerne weiter.

nach oben