eVergabe.de
Wartepflicht

evergabe.de Glossar

A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

Was ist die Wartepflicht?

Aus der Wartepflicht (bzw. Informations- und Wartepflicht) gem. § 134 Abs. 2 GWB ergibt sich die Wartefrist (sinnverwandt: Stillhaltefrist), nach deren Ablauf erst ein Vertrag im Vergaberecht geschlossen werden darf (Zuschlagserteilung). Öffentliche Auftraggeber müssen zuvor jene Bieter informieren, deren Angebote nicht berücksichtigt werden (siehe Mitteilungspflicht). 

Erst 15 Kalendertage nach Versenden der Information gemäß § 134 Abs 1. GWB darf der Zuschlag erteilt und damit der Vertrag zwischen Auftraggeber und Auftragnehmer geschlossen werden. Erfolgt die Mitteilung elektronisch oder per Fax, beträgt die Frist 10 Kalendertage. Sie beginnt in jedem Fall am Tag nach der Absendung.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden


Mit evergabe.de kannst Du die Absageschreiben an unterlegene Bieter elektronisch versenden und damit die Fristverkürzung nutzen.


eVergabe.de