eVergabe.de
Vier-Augen-Prinzip

evergabe.de Glossar

A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

Was ist das Vier-Augen-Prinzip?

Das Vier-Augen-Prinzip ist eine Kontrollmethode, bei der mindestens zwei Personen einen Sachverhalt gemeinsam prüfen und eine gleichlautende Entscheidung treffen.
Ziel ist es, im Vergabebereich das Risiko von Korruption und Fehlern zu verringern. Die beiden Personen dürfen nicht miteinander verwandt oder verheiratet sein, damit kein Interessenkonflikt auftritt. Sie sollen ebenfalls nicht in einer gleichen Stellung oder Funktion angestellt sein.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden


Mit unserer Vergabesoftware AI Vergabemanager wird das Vier-Augen-Prinzip gewährleistet und der gesamte Prozess im Hintergrund dokumentiert.


Weiterführende Informationen zum Vier-Augen-Prinzip

Das Vier-Augen-Prinzip wird u.a. in folgenden Bereichen angewendet:

  • Wareneinkauf
  • Wareneingangskontrolle
  • Produktion
  • Qualitätskontrolle
eVergabe.de