eVergabe.de – Aktuell. Schnell. Einfach.

Was versteht man unter Angemessenheit des Angebots?

Unter Angemessenheit des Angebots versteht man ein plausibles Verhältnis zwischen der angebotenen Leistung und dem veranschlagten Preis. Bei Zweifeln an der Angemessenheit muss der Auftraggeber zunächst eine Aufklärung über die Preisermittlung vom Bieter verlangen. Ist das Angebot nicht angemessen, liegt ein Ausschlussgrund vor und das betreffende Angebot wird bei der Vergabe nicht berücksichtigt.

Erste Zweifel über die Angemessenheit des Angebots ergeben sich aus einer starken Abweichung von mind. 10 Prozent gegenüber dem zweiten Angebot in der Reihenfolge. Kann der Auftraggeber nicht genau die Preiskalkulation nachvollziehen, hat er die Möglichkeit, den Zuschlag auf ein Angebot zu verweigern.



Die Prüfung auf Angemessenheit eines Angebots kann einfach und bequem mit dem AI Vergabemanager durchgeführt werden.

Informationen zum AI Vergabemanager


Glossar (Lexikon)

Erfahren Sie mehr über eVergabe.de!

Rufen Sie uns an:

  0351 41093-1444

Sie erreichen uns Montag bis
Freitag von 8:00 bis 17:00 Uhr.

Unsere Kundenberater/innen helfen Ihnen gerne weiter.

nach oben